Missions-Verlängerung bis 2012

DLR-Kamera liefert hochauflösende 3D-Bilder vom Mars

Eines der herausragenden Merkmale der vom DLR betriebenen Stereokamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express ist ihre Fähigkeit, die Oberfläche des Planeten in drei Dimensionen zu erfassen. Unter Ausnutzung des Stereo-Effekts – die Betrachtung desselben Gebiets unter mindestens zwei verschiedenen Blickwinkeln – können digitale Geländemodelle abgeleitet werden, was die Herstellung von topographischen Bildkarten der Marsoberfläche gestattet. Das Bild zeigt einen Blick in einen etwa 30 Kilometer großen Krater in der Nähe des Mars-Nordpols, in dem ein Eisfeld den Marswinter überdauert hat.

Eines der herausragenden Merkmale der vom DLR betriebenen Stereokamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) an Bord der ESA-Raumsonde Mars Express ist ihre Fähigkeit, die Oberfläche des Planeten in drei Dimensionen zu erfassen. Unter Ausnutzung des Stereo-Effekts – die Betrachtung desselben Gebiets unter mindestens zwei verschiedenen Blickwinkeln – können digitale Geländemodelle abgeleitet werden, was die Herstellung von topographischen Bildkarten der Marsoberfläche gestattet. Das Bild zeigt einen Blick in einen etwa 30 Kilometer großen Krater in der Nähe des Mars-Nordpols, in dem ein Eisfeld den Marswinter überdauert hat.

Das DLR beteiligt sich an beiden Missionen mit Experimentbeiträgen. Auf Mars Express fliegt die im DLR entwickelte und vom DLR-Institut für Planetenforschung betriebene hochauflösende Stereokamera HRSC (High Resolution Stereo Camera) mit. Dieses hochkomplexe Kamerasystem kann gleichzeitig Bilder in hoher Auflösung, in Farbe und in 3D aufzeichnen. Ziel der DLR-Forscher ist es, mithilfe der Stereo-Bilddaten die gesamte Marsoberfläche topographisch zu vermessen und die geologische und klimatische Geschichte des Roten Planeten zu untersuchen.

"Dank der Aufnahmen der Stereokamera verfügen wir heute über ein hochauflösendes und farbiges Topographie-Modell, das rund zwei Drittel der Fläche des Mars abdeckt – das entspricht mehr als einhundert Millionen Quadratkilometern der Marsoberfläche", erklärt HRSC-Experimentmanager Prof. Ralf Jaumann. "Mit der Verlängerung bis 2012 werden wir, je nach Lichtverhältnissen und 'Wetterlage' auf dem Mars, unserem Ziel nahe kommen, den ganzen Planeten abzudecken." Mit der Verarbeitung der Mars-Bilddaten befasst ist neben dem HRSC-Experiment-Team am DLR-Institut für Planetenforschung auch die Freie Universität Berlin.
Bilder zum Artikel
» Artikel drucken

Suchen
Die neue Redshift-Generation

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für iOS

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für Android

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Redshift Android

Redshift für Android

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für Android-Phones und -Tablets » mehr

Redshift Pro

Redshift Pro - Astronomie für iOS

Die umfangreichste Redshift-App » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Discover Astronomy deutsch

Redshift Compact – Astronomie entdecken für iOS

Die Einsteigerversion der führenden Astronomie-App » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation
 » mehr

Redshift 8 Premium DL deutsch/engl 2

Redshift 8 Premium - Update von älteren Versionen (Download)

Steigen Sie auf die aktuelle professionelle Planetarium-Software um » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr