Lexikon

Kugelsternhaufen
Kugelsternhaufen erscheinen, wie ihr Name schon sagt, kugelförmig. Die Zahl ihrer Mitgliedssterne geht in die Hunderttausende bis einige Millionen. In den Zentralbereichen sind die Sterne so dicht gedrängt, dass Kugelhaufen als nicht mehr auflösbare diffuse Lichtfleckchen erscheinen. Selbst in großen Teleskopen sind nur die Randpartien in Einzelsterne auflösbar. Die Sterndichte im Zentrum eines Kugelhaufens ist bis zu tausendmal höher als in der Nachbarschaft der Sonne.

Die Sterne in den Kugelhaufen gehören zu den ältesten im Universum, sie sind bis zu 13 Milliarden Jahre alt. Kugelsternhaufen sind nicht zur Milchstraßenhauptebene konzentriert wie die meiste andere Materie in unserer Galaxis, sondern sie nehmen einen kugelförmigen Raum um das Milchstraßenzentrum ein, den so genannten Milchstraßenhalo. Ihre Entfernungen von uns sind daher relativ groß - einige zigtausend Lichtjahre. In unserer Milchstraße sind rund 150 Kugelhaufen bekannt, man schätzt ihre Gesamtzahl auf 800. Der berühmteste Kugelhaufen der Nordhalbkugel ist M 13 im Sternbild Herkules.

    zurück