Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Kruste Europas. Diese Aufnahmen zusammen mit den heutigen Erkenntnissen des Magnetfeldes von Europa lassen die Forscher vermuten, dass der Mond auch heute noch einen unterirdischen Ozean besitzt. In dieser Falschfarbenaufnahme repräsentieren die braunen Gebiete, Bereiche ohne Eis, die geologisch umgeformt wurden. Weiße Bereiche sind Stellen, an denen Auswurfmaterial aus dem 25 Kilometer großen Impakt-Krater Pwyll abgelagert wurde.  Diese Bilder wurden von der Raumsonde Galileo in den Jahren 1996/ 1997 gemacht, als sie in nur 677.000 Kilometern an Europa vorbeiflog.
Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Kruste Europas. Diese Aufnahmen zusammen mit den heutigen Erkenntnissen des Magnetfeldes von Europa lassen die Forscher vermuten, dass der Mond auch heute noch einen unterirdischen Ozean besitzt. In dieser Falschfarbenaufnahme repräsentieren die braunen Gebiete, Bereiche ohne Eis, die geologisch umgeformt wurden. Weiße Bereiche sind Stellen, an denen Auswurfmaterial aus dem 25 Kilometer großen Impakt-Krater Pwyll abgelagert wurde.  Diese Bilder wurden von der Raumsonde Galileo in den Jahren 1996/ 1997 gemacht, als sie in nur 677.000 Kilometern an Europa vorbeiflog.
Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Kruste Europas. Diese Aufnahmen zusammen mit den heutigen Erkenntnissen des Magnetfeldes von Europa lassen die Forscher vermuten, dass der Mond auch heute noch einen unterirdischen Ozean besitzt. In dieser Falschfarbenaufnahme repräsentieren die braunen Gebiete, Bereiche ohne Eis, die geologisch umgeformt wurden. Weiße Bereiche sind Stellen, an denen Auswurfmaterial aus dem 25 Kilometer großen Impakt-Krater Pwyll abgelagert wurde.  Diese Bilder wurden von der Raumsonde Galileo in den Jahren 1996/ 1997 gemacht, als sie in nur 677.000 Kilometern an Europa vorbeiflog.
Dieses Bild zeigt einen Ausschnitt aus der Kruste Europas. Diese Aufnahmen zusammen mit den heutigen Erkenntnissen des Magnetfeldes von Europa lassen die Forscher vermuten, dass der Mond auch heute noch einen unterirdischen Ozean besitzt. In dieser Falschfarbenaufnahme repräsentieren die braunen Gebiete, Bereiche ohne Eis, die geologisch umgeformt wurden. Weiße Bereiche sind Stellen, an denen Auswurfmaterial aus dem 25 Kilometer großen Impakt-Krater Pwyll abgelagert wurde.  Diese Bilder wurden von der Raumsonde Galileo in den Jahren 1996/ 1997 gemacht, als sie in nur 677.000 Kilometern an Europa vorbeiflog.

Suchen
Die neue Redshift-Generation

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für iOS

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für Android

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Redshift Android

Redshift für Android

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für Android-Phones und -Tablets » mehr

Redshift Pro

Redshift Pro - Astronomie für iOS

Die umfangreichste Redshift-App » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Discover Astronomy deutsch

Redshift Compact – Astronomie entdecken für iOS

Die Einsteigerversion der führenden Astronomie-App » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation
 » mehr

Redshift 8 Premium DL deutsch/engl 2

Redshift 8 Premium - Update von älteren Versionen (Download)

Steigen Sie auf die aktuelle professionelle Planetarium-Software um » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr