Der senkrecht auf die Marsoberfläche gerichtete Nadirkanal liefert die höchste Auflösung des Kamerasystems HRSC (High Resolution Stereo Camera) auf der ESA-Raumsonde Mars Express. Während Orbit 6393 nahm die HRSC am Heiligabend 2008 ein Gebiet südöstlich des Marscanyons Ma'adim Vallis aus einer Höhe von etwa 325 Kilometern in einer Auflösung von 15 Metern pro Bildpunkt (Pixel) auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen etwa 140 Kilometer mal 70 Kilometer großen Ausschnitt bei 29 Grad südlicher Breite und 182 Grad östlicher Länge; Norden ist rechts im Bild.

Das Gebiet ist von ausgedehnten, erkalteten Lavaströmen gekennzeichnet. Bei dem etwa quer durch die Bildmitte verlaufenden Übergang von dunklem Material im Westen der Region (obere Bildhälfte) zu hellerem Material im unteren Bildteil handelt es sich um die vordere Fließfront eines Lavastroms aus Basalt.

Gut sind im Osten (untere Bildhälfte) der Lavadecke so genannte "Runzelrücken" zu erkennen, die über viele Kilometer eine Geländestufe zu den tiefer gelegenen Lavadecken ausbilden.

Im nördlichen Teil des Gebietes, rechts der Bildmitte, ist ein etwa 20 Kilometer großer Einschlagkrater zu erkennen. Dieser Krater wurde von Lava zu einem großen Teil verfüllt, ist also früher als der Lavastrom entstanden. Später bildete sich durch einen weiteren Einschlag ein kleinerer, etwa sieben Kilometer großer Krater im südlichen Teil des alten Kraters. Durch die Bildmitte verläuft in Ost-West-Richtung, also von unten nach oben, eine insgesamt über 200 Kilometer lange Störungszone.
Der senkrecht auf die Marsoberfläche gerichtete Nadirkanal liefert die höchste Auflösung des Kamerasystems HRSC (High Resolution Stereo Camera) auf der ESA-Raumsonde Mars Express. Während Orbit 6393 nahm die HRSC am Heiligabend 2008 ein Gebiet südöstlich des Marscanyons Ma'adim Vallis aus einer Höhe von etwa 325 Kilometern in einer Auflösung von 15 Metern pro Bildpunkt (Pixel) auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen etwa 140 Kilometer mal 70 Kilometer großen Ausschnitt bei 29 Grad südlicher Breite und 182 Grad östlicher Länge; Norden ist rechts im Bild.

Das Gebiet ist von ausgedehnten, erkalteten Lavaströmen gekennzeichnet. Bei dem etwa quer durch die Bildmitte verlaufenden Übergang von dunklem Material im Westen der Region (obere Bildhälfte) zu hellerem Material im unteren Bildteil handelt es sich um die vordere Fließfront eines Lavastroms aus Basalt.

Gut sind im Osten (untere Bildhälfte) der Lavadecke so genannte "Runzelrücken" zu erkennen, die über viele Kilometer eine Geländestufe zu den tiefer gelegenen Lavadecken ausbilden.

Im nördlichen Teil des Gebietes, rechts der Bildmitte, ist ein etwa 20 Kilometer großer Einschlagkrater zu erkennen. Dieser Krater wurde von Lava zu einem großen Teil verfüllt, ist also früher als der Lavastrom entstanden. Später bildete sich durch einen weiteren Einschlag ein kleinerer, etwa sieben Kilometer großer Krater im südlichen Teil des alten Kraters. Durch die Bildmitte verläuft in Ost-West-Richtung, also von unten nach oben, eine insgesamt über 200 Kilometer lange Störungszone.
Der senkrecht auf die Marsoberfläche gerichtete Nadirkanal liefert die höchste Auflösung des Kamerasystems HRSC (High Resolution Stereo Camera) auf der ESA-Raumsonde Mars Express. Während Orbit 6393 nahm die HRSC am Heiligabend 2008 ein Gebiet südöstlich des Marscanyons Ma'adim Vallis aus einer Höhe von etwa 325 Kilometern in einer Auflösung von 15 Metern pro Bildpunkt (Pixel) auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen etwa 140 Kilometer mal 70 Kilometer großen Ausschnitt bei 29 Grad südlicher Breite und 182 Grad östlicher Länge; Norden ist rechts im Bild.

Das Gebiet ist von ausgedehnten, erkalteten Lavaströmen gekennzeichnet. Bei dem etwa quer durch die Bildmitte verlaufenden Übergang von dunklem Material im Westen der Region (obere Bildhälfte) zu hellerem Material im unteren Bildteil handelt es sich um die vordere Fließfront eines Lavastroms aus Basalt.

Gut sind im Osten (untere Bildhälfte) der Lavadecke so genannte "Runzelrücken" zu erkennen, die über viele Kilometer eine Geländestufe zu den tiefer gelegenen Lavadecken ausbilden.

Im nördlichen Teil des Gebietes, rechts der Bildmitte, ist ein etwa 20 Kilometer großer Einschlagkrater zu erkennen. Dieser Krater wurde von Lava zu einem großen Teil verfüllt, ist also früher als der Lavastrom entstanden. Später bildete sich durch einen weiteren Einschlag ein kleinerer, etwa sieben Kilometer großer Krater im südlichen Teil des alten Kraters. Durch die Bildmitte verläuft in Ost-West-Richtung, also von unten nach oben, eine insgesamt über 200 Kilometer lange Störungszone.
Der senkrecht auf die Marsoberfläche gerichtete Nadirkanal liefert die höchste Auflösung des Kamerasystems HRSC (High Resolution Stereo Camera) auf der ESA-Raumsonde Mars Express. Während Orbit 6393 nahm die HRSC am Heiligabend 2008 ein Gebiet südöstlich des Marscanyons Ma'adim Vallis aus einer Höhe von etwa 325 Kilometern in einer Auflösung von 15 Metern pro Bildpunkt (Pixel) auf. Die Abbildungen zeigen hiervon einen etwa 140 Kilometer mal 70 Kilometer großen Ausschnitt bei 29 Grad südlicher Breite und 182 Grad östlicher Länge; Norden ist rechts im Bild.

Das Gebiet ist von ausgedehnten, erkalteten Lavaströmen gekennzeichnet. Bei dem etwa quer durch die Bildmitte verlaufenden Übergang von dunklem Material im Westen der Region (obere Bildhälfte) zu hellerem Material im unteren Bildteil handelt es sich um die vordere Fließfront eines Lavastroms aus Basalt.

Gut sind im Osten (untere Bildhälfte) der Lavadecke so genannte "Runzelrücken" zu erkennen, die über viele Kilometer eine Geländestufe zu den tiefer gelegenen Lavadecken ausbilden.

Im nördlichen Teil des Gebietes, rechts der Bildmitte, ist ein etwa 20 Kilometer großer Einschlagkrater zu erkennen. Dieser Krater wurde von Lava zu einem großen Teil verfüllt, ist also früher als der Lavastrom entstanden. Später bildete sich durch einen weiteren Einschlag ein kleinerer, etwa sieben Kilometer großer Krater im südlichen Teil des alten Kraters. Durch die Bildmitte verläuft in Ost-West-Richtung, also von unten nach oben, eine insgesamt über 200 Kilometer lange Störungszone.

Suchen
Die neue Redshift-Generation

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für iOS

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Solar Eclipse by Redshift

Sonnenfinsternis by Redshift für Android

Die Sonnenfinsternis am 21. August 2017 beobachten, verstehen und bestaunen! » mehr

Redshift Android

Redshift für Android

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für Android-Phones und -Tablets » mehr

Redshift Pro

Redshift Pro - Astronomie für iOS

Die umfangreichste Redshift-App » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Discover Astronomy deutsch

Redshift Compact – Astronomie entdecken für iOS

Die Einsteigerversion der führenden Astronomie-App » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation
 » mehr

Redshift 8 Premium DL deutsch/engl 2

Redshift 8 Premium - Update von älteren Versionen (Download)

Steigen Sie auf die aktuelle professionelle Planetarium-Software um » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift 8 kompakt

Redshift 8 kompakt - Downloadversion

Die professionelle Planetarium-Software für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr