Filmtipp

Wiederkehr des Mars

Vierhundert Jahre ist es her, als zum ersten Mal ein Mensch durch ein Fernrohr zu den Sternen schaute: Es war Galileo Galilei. Dies soll gefeiert werden: Die UNESCO hat 2009 zum Internationalen Jahr der Astronomie erklärt.
Rechtzeitig zum Jubiläumsjahr erscheint der 58-minütige Film „Wiederkehr des Mars“ des jungen Filmemachers Sebastian Voltmer, der seit 1995 systematisch die spektakulärsten Himmelgeschehnisse filmisch dokumentiert hat.
Ausschnitt aus dem Filmplakat "Wiederkehr des Mars" des Filmemachers Sebastian Voltmer.

Ausschnitt aus dem Filmplakat "Wiederkehr des Mars" des Filmemachers Sebastian Voltmer.

Der Film zeigt die interessantesten kosmischen Ereignisse der letzten 12 Jahre komprimiert in einer knappen Stunde Film. Eingebettet sind diese in die Wiederkehr des Mars alle zwei Jahre und zwei Monate bis zur größten Annäherung des Roten Planeten an die Erde im Jahr 2003 – so nah wie seit 56.000 Jahren nicht mehr.

Der Film zeigt die jahreszeitlichen Veränderungen auf Mars, einen gewaltigen Staubsturm auf dem Roten Planeten, seinen mit Eis überzogenen Südpol und dessen Abschmelzen, sowie blaue Eiskristallwolken über dem Nordpol. Auch die aufregende Suche nach den beiden kleinen Marsmonden Phobos und Deimos, Furcht und Schrecken, wird nicht ausgelassen.

Beeindruckende Beobachtungsnächte in Namibia, eine Reise zur Sonnenfinsternis nach Sambia oder zum Leonidenschauer in die Mandschurei und Fahrten der Marsrover Spirit und Opportunity! All das zeigt das neue Werk von Sebastian Voltmer. Der Film lebt von Impressionen dunkler Nächte, den faszinierenden Animationen der Vorgänge am Himmel, die aus Abertausenden von Einzelfotos erstellt wurden, und den beeindruckenden Aufnahmen vor Ort.

Er ist die Abschlussarbeit des Filmautors an der Kunsthochschule Kassel: Sebastian Voltmer bestand damit Anfang Februar 2009 sein Examen mit Auszeichnung.

Webseite von Sebastian Voltmer