Dawn überfliegt Roten Planeten

Asteroidenmission erreicht Mars (Update: erste Bilder!)

Die größten Asteroiden sind ihre Mission, doch unterwegs hat die Sonde Dawn noch ein hohes Ziel: Bei einer Kurskorrektur, die gleichzeitig der Geschwindigkeitszunahme diente, ist Dawn letzte Woche in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kurz nach Mitternacht am Mars vorbeigeflogen und hat über dessen Vulkanregion Tharsis seine in Deutschland gebauten Kameras erprobt. Erste Bilder zeugen von einem vollen Erfolg.
Das Bild zeigt in einer Fotomontage, wie sich die Sonde in der Nacht vom 17. auf 18. Februar 2009 dem Mars nähert und dann auf der Tagseite den Marsäquator überquert. Anschließend wird Dawn über die Südhalbkugel fliegen und sich wieder vom Mars entfernen.

Das Bild zeigt in einer Fotomontage, wie sich die Sonde in der Nacht vom 17. auf 18. Februar 2009 dem Mars nähert und dann auf der Tagseite den Marsäquator überquert. Anschließend wird Dawn über die Südhalbkugel fliegen und sich wieder vom Mars entfernen.

Inhalt des Artikels

Generalprobe am Roten Planeten

Morgendämmerung am Mars: Ein Bahnkorrekturmanöver am Roten Planeten führt die Nasa-Sonde Dawn („Morgendämmerung“) am Mittwoch bis auf 550 Kilometer an den Mars heran. Die Forscher am Boden nutzen die Gelegenheit, um eine Bordkamera zu testen – spektakuläre Fotos nicht ausgeschlossen. Passend zur Uhrzeit von 1:27 MEZ nähert sich Dawn dem Mars von der Nachtseite und überfliegt dann von der Nordhalbkugel aus die am Äquator gelegene Tharsis-Region. Das prominentestes Fotomotiv dort, den Olympus Mons, lässt sie jedoch links liegen: Ihr Sucher nimmt genau die Fläche zwischen ihm und den Tharsis-Vulkanen Tharsis Tholus, Ascraeus Mons und Pavonis Mons aufs Korn.

Dawn hat zwei baugleiche Framing-Cameras (FC) an Bord, eine Koproduktion des Max-Planck-Instituts für Sonnensystemforschung und des DLR-Instituts für Planetenforschung. Sie dienen sowohl der Forschung als auch der Navigation. Eine davon wird während des Vorbeiflugs in Betrieb sein und Testfotos vom Mars schießen. Zeitversetzt um eine Stunde überfliegt und fotografiert anschließend die Esa-Sonde Mars Express das gleiche Gebiet. Die Forscher werden Dawns Fotos mit denen der HRSC-Kamera an Bord von Mars Express vergleichen und daraus ersehen, wie leistungsstark beide Instrumente sind. Extrem anspruchsvoll ist dabei das exakte Ausrichten beider Sonden – immerhin ist Dawn bereits mit 20.000 Kilometern pro Stunde unterwegs, und die fotografierten Gebiete sollen sich möglichst genau decken.

Ihre Weitsicht haben die Dawn-Kameras schon kurz nach dem Start der Sonde am Sternbild Krebs erprobt. Nun geht es darum, ob die FCs auch auf kurze Entfernung scharfe Bilder liefern. Der Mars ist hierfür aufgrund von Dawns Flugbahn das einzig mögliche Testobjekt.
Bilder zum Artikel
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Only the so-called false-color image shows how high the Olympus Mons rises above the Martian surface. The uniform rock color on Mars would make it impossible for us to appreciate the size of the mountain in true colors.
IYA Question of the Week

What is the highest mountain in our solar system?

» zum Artikel
Suchen
Astronomie Software

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8

Redshift 8

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Astronomie

Redshift Astronomie

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger - Mac-Version » mehr