Planet Merkur

Vorbeiflug aus nächster Distanz

Der Planet, aufgenommen am 8. Oktober 2008 von der US-Raumsonde Messenger aus 27.000 Kilometer Distanz.

Der Planet, aufgenommen am 8. Oktober 2008 von der US-Raumsonde Messenger aus 27.000 Kilometer Distanz.

Krater wie auf dem Mond

Auch zeigen viele Einschlagskrater ausgeprägte Strahlensysteme – ähnlich den Kratern auf unserem Mond. Auf einem Bild, dass Messenger rund 90 Minuten nach dem Vorbeiflug aus einer Entfernung von rund 27.000 Kilometern aufnahm und das den fast vollen Planeten zeigt, erkennt man das Strahlensystem eines Kraters, welches den halben Planeten durchzieht. Solche Strahlen entstehen, wenn beim Einschlag eines Asteroiden das helle Auswurfmaterial hunderte Kilometer weit verstreut wird.

Während des Vorbeiflugs wurden außerdem Messungen des Magnetfelds und der extrem dünnen Merkuratmosphäre vorgenommen. Diese Daten werden zurzeit analysiert und sind noch nicht veröffentlicht. Im September 2009 wird sich Messenger dem Merkur für einen weiteren Vorbeiflug nähern, ehe die Sonde im März 2011 in eine Umlaufbahn einschwenken wird. Spätestens dann wird der Planet vollständig kartiert werden – und noch weitere Geheimnisse preisgeben müssen.

Jan Hattenbach ist freier Wissenschaftsjournalist in Aachen
» Artikel drucken
Suchen
Astronomie Software

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8

Redshift 8

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Astronomie

Redshift Astronomie

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger - Mac-Version » mehr