Shuttle-Start erfolgreich

Atlantis bringt 14 Tonnen Nutzlast zur ISS

Mit dem erfolgreichen Start des Space Shuttles Atlantis von Cape Canaveral (Florida) am 16. November 2009 um 14.28 Uhr Ortszeit, 20.28 Uhr Mitteleuropäische Zeit (MEZ), brach die Raumfähre zu einer zwölftägigen Reise zur Internationalen Raumstation ISS auf. Die Raumfähre der amerikanischen Weltraumbehörde NASA bringt 14 Tonnen Versorgungsgüter, Ersatzteile und Experimente zur ISS. Es ist der 31. Flug der Atlantis. Bis zur Stilllegung der Shuttleflotte im Jahr 2010 sind noch fünf weitere Starts geplant.
Inhalt des Artikels

Missionsverlauf STS-129

Verläuft der Flug planmäßig, dockt die Atlantis am dritten Tag der Mission STS-129, am Mittwoch, den 18. November 2009, für sieben Tage an die Raumstation an. Die Atlantis liefert 14 Tonnen Ausrüstungsgegenstände und wissenschaftliche Geräte zur ISS. Darunter befindet sich auch das neue materialwissenschaftliche Experiment MISSE-7 (Materials on International Space Station Experiment) sowie Antennenausrüstung, mit der die Bord-Boden-Kommunikation verbessert werden soll.

Zur Besatzung gehören der Kommandant Charles O. Hobaugh, Pilot Barry E. Wilmore und die Missionsspezialisten Randy Bresnik, Mike Foreman, Leland Melvin sowie Robert Satcher Jr.. Die Landung des Space Shuttles ist für den zwölften Flugtag, den 27. November 2009, 09.57 Uhr Ortszeit (15.57 Uhr MEZ) auf dem Flugplatz im Kennedy Space Center geplant.
Von links nach rechts: Leland Melvin, Randy Bresnik, Pilot Barry E. Wilmore, Commander Charles O. Hobaugh, Mike Foreman and Robert L. Satcher Jr.

Von links nach rechts: Leland Melvin, Randy Bresnik, Pilot Barry E. Wilmore, Commander Charles O. Hobaugh, Mike Foreman and Robert L. Satcher Jr.

Während drei geplanter Außenbordeinsätze montieren die vier Missions-Spezialisten erstmals so genannte ExPRESS Logistics Carrier (ELC) an die ISS. Das sind externe Transport- und Trägerplattformen für Experimente und Ersatzteile. Die Astronauten bringen außerdem die Antennenausrüstung an und treffen erste Vorbereitungen für Verbindungsknoten 3 (Tranquility), dessen Ankunft im Februar 2010 vorgesehen ist.

DLR-Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt