Raumstation ISS

DLR spielt eine Schlüsselrolle beim Betrieb von MSL

Die Experimente an Bord der ISS werden vom Kontroll-Zentrum des DLR-Nutzerzentrums für Weltraum-Experimente (Microgravity User Support Center, MUSC) aus durchgeführt und überwacht.

Die Experimente an Bord der ISS werden vom Kontroll-Zentrum des DLR-Nutzerzentrums für Weltraum-Experimente (Microgravity User Support Center, MUSC) aus durchgeführt und überwacht.

Die wissenschaftlichen Vorgaben für die Experimente werden am DLR-Institut für Materialphysik im Weltraum in Experimentabläufe umgesetzt. Diese werden anschließend mit Hilfe einer wiederverwendbaren Testkartusche (Routine Test Cartridge, RTC) an Bodenreferenzanlagen überprüft. Nach erfolgreichem Abschluss der Testläufe werden die Experimente an Bord der ISS vom Kontrollzentrum des MUSC aus durchgeführt und überwacht.

In der ersten Phase des Betriebs soll die gerichtete Erstarrung von Metallen und Legierungen untersucht werden. Der modulare Aufbau erlaubt die Untersuchung des Kristallwachstums von halbleitenden Materialien, der thermophysikalischen Eigenschaften und Diffusion von Legierungen und glasbildenden Materialien sowie der Fest-Flüssig-Phasenübergänge in Polymeren und Keramiken.
Bilder zum Artikel
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Start des Space Shuttle Discovery (STS-128) am 29. August 2009, 05.59 Uhr MESZ (28. August 2009, 23.59 Uhr Ortszeit) von Cape Canaveral in Florida.
Wissenschaftliche Ausrüstung zur ISS

Discovery erfolgreich gestartet

» zum Artikel
Der ursprünglich für den 28. August 2009 geplante Start des Space Shuttle Discovery zur Mission STS-128 musste verschoben werden. Der nächste Starttermin von Cape Canaveral (Florida) ist für Samstag, 29. August 2009, um 5.59 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit geplant.
28. August 2009

Start der Discovery zum dritten Mal verschoben

» zum Artikel
Der ursprünglich für den 26. August 2009 geplante Start des Space Shuttle Discovery zur Mission STS-128 musste verschoben werden. Der nächste Starttermin von Cape Canaveral (Florida) ist für Mittwoch, 26. August 2009, um 01.10 Uhr Ortszeit (7.10 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit) geplant.
Start wegen schlechten Wetters verschoben

Discovery muss noch warten

» zum Artikel
Das Space Shuttle Endeavour startete am Donnerstag, 15. Juli 2009, um 0.03 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit zur Mission STS-127.
Mission STS-127

Space Shuttle Endeavour zur ISS gestartet

» zum Artikel
Wenn sich das 8,5 Meter lange ATV auf 700 Meter an die ISS angenähert hat, übernehmen die optischen Sensoren des ATV die Navigation. Dabei tasten Infrarotlaser des so genannten Telegoniometers entsprechende Zielreflektoren auf der Außenhülle des russischen Servicemoduls ab. Anhand der Reflektionen kann der ATV-Bordcomputer die relative Lage des ATV im Raum berechnen und über seine 28 Steuerdüsen korrigieren.
Weiterentwicklung des europäischen Raumtransporters ATV

ATV-2 nähert sich der ISS

» zum Artikel
Die Internationale Raumstation ISS, nach dem Besuch vom Space Shuttle Discovery aus gesehen.
Längere Nutzungsdauer der ISS

ISS fliegt noch bis 2020

» zum Artikel
ESA-Astronaut Frank De Winne (48) wird im Herbst der erste europäische Kommandant der Internationalen Raumstation ISS.
Erster Europäer wird ISS Kommandant

Frank de Winne startet zur ISS

» zum Artikel
Das neue Verbindungsmodul „Tranquility“ mit dem angekoppelten Beobachtungsraum „Cupola“.
NASA tauft ISS-Modul

Neues ISS-Modul heißt „Tranquility“

» zum Artikel
Suchen
Astronomie Software

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8

Redshift 8

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Astronomie

Redshift Astronomie

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger - Mac-Version » mehr