Längere Nutzungsdauer der ISS

ISS fliegt noch bis 2020

Die Betriebszeit der ISS, die vereinbarungsgemäß im Jahr 2015 ablaufen soll, wird dem Chef der russischen Weltraumbehörde (Roskosmos), Anatoli Perminow, zufolge um mindestens fünf Jahre verlängert.

„Bei unseren Verhandlungen mit den ISS-Partnern wurde beschlossen, dass die Raumstation bis zum Jahr 2015 fliegen wird. Danach wird ihre Betriebsdauer mindestens bis zum Jahr 2020 und möglicherweise noch weiter verlängert“, sagte der Roskosmos-Chef am Rande der Luftfahrtschau in Le Bourget.

Perminow sprach auch bereits telefonisch mit dem Kandidaten für das Amt des NASA-Chefs, Marine-General Charles Bolden, der vom US-Senat noch nicht bestätigt wurde.

Er habe mit dem künftigen NASA-Chef über die weitere Arbeit an allen gemeinsamen Projekten - vom gemeinsamen ISS-Betrieb über den Abschluss der Shuttle-Flüge bis zu den weiteren Prioritäten bei der Weltraumerschließung - beraten, sagte Perminow.

Er merkte an, dass die wichtigsten Prioritäten der von ihm geleiteten Behörde darin bestehen, ein Raumschiff zu schaffen, das im Jahr 2015 vom neuen Raumbahnhof „Wostotschny“ gestartet werden soll. Es sei geplant, im Jahr 2020 ein neues bemanntes Raumschiff von diesem Raumbahnhof ins Weltall zu schicken.

Russland plane zudem, nach Abschluss des ISS-Betriebes einen Montagekomplex im Orbit zu errichten, mit dessen Hilfe Raumschiffe für interplanetare Flüge nicht nur auf der Erde, sondern auch teilweise im Weltraum gebaut werden könnten, sagte Perminow.

Quelle: RIA Novosti