Neue europäische Astronauten vorgestellt

Sechs neue Astronauten für Europa

Heute, am 20. Mai 2009, genau ein Jahr nach der Ausschreibung, hat die Europäische Weltraumorganisation ESA sechs neue europäische Astronauten der Öffentlichkeit präsentiert. Aus 8413 Kandidatinnen und Kandidaten wurde unter anderem der Deutsche Alexander Gerst ausgewählt. In einem anspruchsvollen Auswahlverfahren setzten sich außerdem fünf weitere Kandidaten für das europäische Astronauten-Team durch.
Inhalt des Artikels

Sechs neue Astronauten für Europa

Zusammen mit Alexander Gerst werden demnächst Thomas Pesquet aus Frankreich, Samantha Cristoforetti und Luca Parmitano aus Italien, Timothy Peake aus Großbritannien und Andreas Mogensen aus Dänemark mit der Ausbildung beginnen. Die Entscheidung für sechs Kandidaten fiel unter Berücksichtigung nicht nur der im Rahmen der ESA-Programme und -Tätigkeiten geplanten Fluggelegenheiten, sondern auch der gesonderten Vereinbarung zwischen der italienischen Raumfahrtagentur ASI und der NASA. Dies erfolgte in Abstimmung mit den italienischen Behörden und im Einklang mit dem Beschluss des ESA-Rates aus dem Jahr 2002 zur Einrichtung eines einzigen Astronautenkorps in Europa.

Samantha Cristoforetti wurde 1977 in Mailand, Italien, geboren. Sie studierte an der Technischen Universität München, Deutschland, der Ecole Nationale Supérieure de l’Aéronautique et de l’Espace in Toulouse, Frankreich, und der Mendeleev University of Chemical Technologies in Moskau, Russland. Sie hat einen Master in Ingenieurwesen sowie einen Master in Luft- und Raumfahrtwissenschaften der Universität Neapel “Federico II”, Italien. Leutnant Cristoforetti ist Kampfpilotin der italienischen Luftwaffe. Ihre Hobbys sind Bergsteigen, Tauchen und Höhlenforschung.

Alexander Gerst wurde 1977 in Künzelsau, Deutschland, geboren. Er studierte an der Universität Karlsruhe, Deutschland, wo er einen Magister in Physik erhielt. Außerdem studierte er Geowissenschaften an der Victoria University of Wellington in Neuseeland, wo er einen Master in Naturwissenschaften erwarb. Seit 2005 ist Gerst als Forscher tätig. Seine Hobbys sind Bergsteigen, Tauchen, Klettern und Fallschirm springen.

Andreas Mogensen
wurde 1976 in Kopenhagen, Dänemark, geboren. Er erhielt einen Master in Ingenieurwesen des Imperial College, London, Vereinigtes Königreich, und promovierte in Ingenieurwesen an der University of Texas in Austin, USA. Er arbeitet als Ingenieur für Lage- und Bahnregelung sowie für Lenkung, Navigation und Steuerung bei HE Space Operations. Seine Hobbys sind Rugby, Bergsteigen und Tauchen.

Luca Parmitano
wurde 1976 in Paterno, Italien, geboren. Er hat ein Diplom in Luft- und Raumfahrtwissenschaften der italienischen Luftwaffen-Akademie and erhielt eine umfassende Ausbildung an der französischen Testpilotenschule EPNER in Istres. Hauptmann Parmitano ist Pilot bei der italienischen Luftwaffe. Seine Hobbys sind Tauchen, Klettern und Gleitschirmfliegen.

Timothy Peake
wurde 1972 in Chichester, Vereinigtes Königreich, geboren. Er erhielt einen Abschluss in Flugdynamik und eine umfassende Ausbildung zum Testpiloten an der britischen Empire Test Pilot School. Peake ist als Testpilot bei den Streitkräften des Vereinigten Königreichs tätig. Seine Hobbys sind Geländelauf, Klettern und Höhlenforschung.

Thomas Pesquet wurde 1978 in Rouen, Frankreich, geboren. Er erhielt einen Master der Ecole Nationale Supérieure de l’Aéronautique et de l’Espace in Toulouse, Frankreich. Er war als Forschungsingenieur bei der französischen Raumfahrtagentur CNES tätig und wurde anschließend Pilot bei der Air France, wo er derzeit das Modell Airbus A320 fliegt. Seine Hobbys sind Joggen, Schwimmen, Squash und Judo sowie Tauchen und Gleitschirmfliegen.

Europas neue Astronauten werden ihre 18-monatige Grundausbildung am 1. September 2009 im Europäischen Astronautenzentrum (EAC) in Köln aufnehmen. Da die Einstellungskampagnen der ISS-Partner der ESA ebenfalls abgeschlossen sind bzw. sich im Endstadium befinden, werden die neuen europäischen Astronauten zu einer Gruppe internationaler Astronauten hinzustoßen, die auf künftige Missionen zur ISS ab 2013 vorbereitet werden.

Auf die ausgewählten Astronauten warten ein unvergleichlicher Arbeitsplatz und große Herausforderungen. Die Astronauten des europäischen Astronautenkorps werden für Einsätze auf der Internationalen Raumstation ISS ausgebildet, dort vor allem im europäischen Forschungslabor Columbus, und für spätere bemannte Missionen, unter anderem auch für die geplante Rückkehr zum Mond.

Die Suche nach den neuen Astronauten hatte genau vor einem Jahr, am 19. Mai 2008, begonnen. Das Verfahren stand Bewerberinnen und Bewerbern aus allen 18 ESA-Mitgliedstaaten offen.

"Ich freue mich über die Auswahl von Alexander Gerst als Mitglied des europäischen Astronautenteams. Für die deutsche Raumfahrt ist das ein sehr guter Tag", sagte Prof. Johann-Dietrich Wörner, Vorstandsvorsitzender des DLR. Wörner sagte weiter: "Damit steht Alexander Gerst als deutscher ESA-Astronaut in der langen Tradition erfolgreicher deutscher Kosmonauten und Astronauten. Von Sigmund Jähn bis Thomas Reiter haben die Deutschen im All immer ihren Anteil bei der Realisierung nationaler und internationaler bemannter Raumfahrtmissionen erbracht. Missionen, die an die Grenzen des technologisch Machbaren gegangen sind und immer einen Nutzen für den Menschen erbracht haben."

sf/ Quellen: Live Webcast der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)