Woche 4

Welches ist der höchste Berg unseres Sonnensystems?

Der Olympus Mons (lateinisch für Berg Olymp) erhebt sich 26 Kilometer über die Oberfläche des Mars. Damit ist er der höchste und mit fast 600 Kilometer Durchmesser auch der größte bekannte Berg im Sonnensystem. Als riesiger Vulkan spuckte er über Milliarden Jahre hinweg flüssiges Gestein aus dem Inneren des Roten Planeten. Forscher mutmaßen, dass er auch heute noch aktiv ist.
Erst die so genannte Falschfarben-Darstellung macht deutlich, wie hoch sich der Olympus Mons über die Marsoberfläche erhebt.

Erst die so genannte Falschfarben-Darstellung macht deutlich, wie hoch sich der Olympus Mons über die Marsoberfläche erhebt.

Der Olympus Mons ist dreimal so hoch wie der Mount Everest, der höchste Berg auf der Erde. Da ist man erst einmal darüber erstaunt, dass verglichen mit der Erde der erheblich kleinere Mars einen solch hohen Berg besitzt: Der Durchmesser des Mars ist nur ungefähr halb so groß und seine Masse beträgt nur etwa ein Zehntel der Erdmasse. Aber gerade wegen der relativ geringen Größe des Mars konnten seine Berge so sehr in eine Schwindel erregende Höhe wachsen. Aufgrund der deutlich kleineren Planetenmasse ist auch die Schwerkraft, sprich die Anziehung des Mars, viel geringer als die Erdanziehung. Aus dem gleichen Grund können Astronauten auf dem Mond so weite Sprünge machen - die Schwerkraft ist dort geringer und die Astronauten wiegen dort viel weniger als auf der Erde.
Auch ein Vulkanberg, der Lavaschichten aufeinander türmt, wiegt auf dem Mars weniger als ein gleich hohes Gebirgsmassiv auf der Erde. Die Gesteinsmassen eines marsianischen Bergs drücken also weniger stark auf die unter ihm liegenden Planetenschichten. Und solange der Planetenmantel das Gewicht des Bergs noch trägt, kann der Berg weiter in die Höhe wachsen. Gebirge auf Gesteinsplaneten mit geringer Masse können sich demnach höher auftürmen als Gebirge auf massereicheren Planeten.

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)