Jahr der Astronomie 2009

IYA 2009 offiziell eröffnet

Mit einer glanzvollen Zeremonie ist das Internationale Jahr der Astronomie IYA 2009 heute Vormittag in Paris eröffnet worden. Wie es sich gehört, spielte auch der Himmel mit und bescherte den über 900 geladenen Amateur- und Profi-Astronomen einen makellos blauen Himmel.
Inhalt des Artikels
Die Präsidentin der Internationalen Astronomischen Union, Catherine Cesarsky (am Rednerpult) und andere Honoratioren bei der Eröffnung des IYA 2009 vor 900 geladenen Gästen in Paris.

Die Präsidentin der Internationalen Astronomischen Union, Catherine Cesarsky (am Rednerpult) und andere Honoratioren bei der Eröffnung des IYA 2009 vor 900 geladenen Gästen in Paris.

Blauer Himmel über Paris empfängt IYA-Teilnehmer

Mehr als 900 geladene Gäste haben heute Morgen in der UNESCO-Vertretung in Paris die offizielle Eröffnung des Internationalen Jahres der Astronomie (IYA 2009) miterlebt. UNESCO-Generaldirektor Koichiro Matsuura, die Präsidentin der Internationalen Astronomischen Union (IAU), Catherine Cesarsky und der bekannte Musiker Jean-Michel Jarre gaben zu Beginn der zweitägigen Eröffnungs-veranstaltung den offiziellen Startschuß für dieses lang erwartete Event. War der Himmel über Paris am Abend vorher noch grau und bewölkt, so hatte der Wettergott doch pünktlich zum Start des IYA ein Einsehen und belohnte alle Besucher und Aussteller gleich zu Beginn mit einem herrlichen blauen Himmel, der zu Beobachtungen der Sonne, des Monds und der Planeten am Abend geradezu einlädt.

In den kommenden zwei Tagen präsentieren viele Aussteller und Sponsoren (darunter mit Baader Planetarium und United Soft Media/ Redshift zwei deutsche Firmen) ihre Produkte rund um das Jahr der Astronomie in Paris. So ist die Firma Baader-Planetarium ist mit einem Drei-Meter-All-Sky-Dome und einem 12,5-Zoll Planewave-Astrograph mit goldbeschichtetem Spiegel vertreten. Durch ein Zeiss-Linsenteleskop mit H-Alpha-Filter werden Sonnenbeobachtungen angeboten.

Catherine Cesarsky (IAU) und Martin Rees während der Pressekonferenz zum Start des Internationalen Jahres der Astronomie 2009

Catherine Cesarsky (IAU) und Martin Rees während der Pressekonferenz zum Start des Internationalen Jahres der Astronomie 2009

Aufregung zu Beginn der Pressekonferenz des IYA 2009-Auftakts: Physik-Nobelpreisträger Bob Wilson erschien zuerst nicht auf dem Podium. Kommentar der anderen Teilnehmer "Wir haben ihn heute schon gesehen. Vielleicht ist er ja gerade in einem Parallel-Universum!"

Die IAU-Präsidentin stellte die besondere Bedeutung der Astronomie als "Schlüssel-Wissenschaft" heraus, die geeignet sei, das schwindende Interesse gerade der jungen Generation an den Naturwissenschaften wieder zu gewinnen und die richtigen Fragen an die Natur zu stellen.

Professor Martin Rees zog den Bogen vom Internationalen Jahr der Astronomie zum Darwin-Jahr. In beiden Fällen gehe es darum, evolutionäre Entwicklungen im Großen, wie im Kleinen zu verstehen.

Auf das Budget des IYA 2009 angesprochen, antwortete Cesarsky, dass dieses nur etwas über 100.000 Euro liege und dass der Schwerpunkt auf der Kooperation mit Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen liege. Darüber hinaus würden viele Bereiche und die gesamten nationalen Knoten ehrenamtlich betreut.


Redshift live.com wird regelmäßig von der Veranstaltung in Paris berichten. Pünktlich zum Start des IYA 2009 ist auch die englischsprachige Seite unseres Portals online gegangen, die ab sofort über die Länderkennung im Kopf der Seite erreichbar ist.

Eine Zusammenstellung der deutschen Aktivitäten im Jahr der Astronomie finden Sie auf dem deutschen Knoten.