Schwarze Löcher

Massemonster im Zentrum von Galaxien

Please update you current Adobe Flashplayer Version

The website of the Adobe Flashplayer:
http://www.adobe.com/de/products/flashplayer/

Supermassereiche Schwarze Löcher

Auch in der Milchstraße sollten sich laut Theorie viele solcher stellaren Schwarzen Löcher finden lassen. In einigen Doppelsternsystemen stießen Astronomen bereits auf Anzeichen von ihnen. Hier kreisen womöglich ein gewöhnlicher Stern und ein Schwarzes Loch umeinander, wobei letzteres seinem Begleiter ständig Materie abzieht und damit einen Ring aus leuchtender Materie um sich trägt. Auf dieselbe Weise kommen Forscher auch den Millionen bis Milliarden Sonnenmassen schweren Exemplaren auf die Schliche.

Die supermassereichen Schwarze Löcher befinden sich vermutlich in den Zentren von Galaxien. Auch unsere Milchstraße soll eines besitzen – verborgen hinter der etwa 25000 Lichtjahren entfernten Radioquelle Sagittarius A*. Aus den Bewegungen von darum kreisenden Sternen schätzen die Astronomen es auf rund vier Millionen Sonnenmassen. Entgegen seinem vernichtenden Ruf ist es nämlich durchaus möglich, dass Himmelskörper auf stabilen Bahnen um die mutmaßlichen Monster kreisen.
Denn ob Schwer- oder Fliegengewicht, Planet oder Stern - die Anziehungskraft ist stets proportional zur Masse und wird nicht etwa weitreichender, nur weil es sich um ein Schwarzes Loch handelt. Ein Satellit der in einer stabilen Umlaufbahn um die Erde kreist, täte dies also auch noch wenn sie zu einem Massemonster kollabiert wäre. Erst wenn Materie dem Schlund zu nahe kommt, ist sie tatsächlich verloren. Und im Fall von Sagittarius A* ist zum Glück der Astronomen noch Gas und Staub in Reichweite: Durch die um den Schlund kreisende Materie können sie die Ausdehnung des Objekts abschätzen. Masse und Größe führen dabei zu einer Dichte, die ein Schwarzes Loch sehr wahrscheinlich macht.

Im Gegensatz zu manch anderem Galaxienkern ist derjenige in unserer Galaxis aber relativ ruhig. Mancherorts saugen die supermassereichen Schwarzen Löcher die umgebende Materie anscheinend in viel extremeren Raten an. Zu diesen gierigen Exemplaren gehören beispielsweise die so genannten Quasare - ihre Leuchtkraft kann die der gesamten Sterne im dazugehörigen Sternsystem um ein Vielfaches übersteigen.
» Artikel drucken
Suchen
Astronomie Software

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8

Redshift 8

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Astronomie

Redshift Astronomie

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger - Mac-Version » mehr