Woche 30

Wohin des Weges, Milchstraße?

Als der Göttersohn Herakles ungestüm an der Brust der griechischen Göttin Hera saugte, stieß sie ihn zurück und ein Strahl ihrer Muttermilch wurde über den Himmel verspritzt.
Die künstlerische Darstellung zeigt die Kollision von Milchstraße und Andromedagalaxie in mehreren Milliarden Jahren. Dieses Zukunftsszenario beruht auf Beobachtungsdaten und analytisch geschulter Fantasie. Einen Eindruck vom Aufbau der Milchstraße vermittelt übrigens das Bild zur Astronomischen Frage aus Woche 11: Wie schnell ist die Erde?

Die künstlerische Darstellung zeigt die Kollision von Milchstraße und Andromedagalaxie in mehreren Milliarden Jahren. Dieses Zukunftsszenario beruht auf Beobachtungsdaten und analytisch geschulter Fantasie. Einen Eindruck vom Aufbau der Milchstraße vermittelt übrigens das Bild zur Astronomischen Frage aus Woche 11: Wie schnell ist die Erde?

Dieser griechischen Sage entstammt der Name unserer Heimatgalaxie, die am Nachthimmel tatsächlich als milchiges Band erscheint. Der Begriff "Galaxie" ist vom altgriechischen Wort für Milch "gala" abgeleitet.

Die Milchstraße ist - nach dem bekannten Andromedanebel (eigentlich: Andromedagalaxie) - die zweitgrößte Galaxie in einer Gruppe von mehr als 50 Galaxien, die "Lokale Gruppe" genannt wird. Milchstraße und Andromedagalaxie bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von 120 Kilometern pro Sekunde aufeinander zu. In gut drei Milliarden Jahren könnten beide Galaxien aufeinander treffen. Allerdings lässt sich noch nicht vorhersagen, was genau passieren wird. Mittels Beobachtungsdaten und etwas Fantasie lässt sich aber schon heute ein wahrscheinliches Zukunftsszenario entwickeln. Entscheidend ist, ob sich beide Galaxien direkt aufeinander zu bewegen - dann werden sie zentral kollidieren - oder eng aneinander vorbeifliegen, sich dabei abbremsen und auf gebundenen Bahnen annähern oder relativ ungestört aneinander vorbeisausen, so dass sie letztlich eigenständige Galaxien bleiben.
Kollision der Welten

Beobachtungen von anderen Galaxienpaaren, die aufeinander treffen, sprechen dafür, dass sich auch Milchstraße und Andromedagalaxie erst spiralförmig "umtanzen" und später zu einer großen elliptischen Galaxie verschmelzen. Den Sternen selber wird dabei nichts passieren, da sie Lichtjahre weit auseinander liegen. Modellrechnungen zufolge könnte sich allerdings ihre Umlaufbahn um das Zentrum der neu entstandenen Galaxie ändern - von einer kreisförmigen Umlauf- Bahn zu einer elliptischen. Gasatome und Staub der Galaxien prallen jedoch unweigerlich zusammen und ändern dadurch ihre Geschwindigkeit in Bezug auf die Sterne - die neue elliptische Galaxie verarmt an interstellarer Materie, aus der sich neue Sterne bilden.

Wahrscheinlich werden Menschen diese Ereignisse nicht mehr erleben (siehe Frage "Wie lange scheint die Sonne noch?" aus Woche 27) - falls aber doch, dann gibt es schon heute einen Namen für ihre neue Heimatgalaxie: "Milkomeda" (aus Milky Way/Milchstraße und Andromeda).

Hier finden Sie die Astrofragen der vorherigen Wochen.

DLR-Deutsches Zentrum für Luft und Raumfahrt
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Künstlerische Darstellung unserer Milchstraße. Die farbigen Punkte stehen für erfolgte Distanzmessungen innerhalb unserer Galaxis.
Galaxien

Milchstraße zieht mit Andromeda gleich

» zum Artikel
Die Darstellung der Milchstraße beruht auf Aufnahmen des Spitzer-Weltraumteleskops. Sie zeigt unsere Sonne im "Orion Spur" genannten Seitenarm, unterhalb des hellen Zentrums der Galaxie. Die Abkürzung "ly" gibt die Entfernung in Lichtjahren ("light years") an; ein Lichtjahr entspricht etwa 9,5 Billionen Kilometer. Das ist die Entfernung, die ein Lichtstrahl in einem Jahr zurücklegt.
Woche 11

Wie schnell ist die Erde?

» zum Artikel
Suchen
Astronomie Software

Redshift 8 Premium

Redshift 8 Premium

Die professionelle Planetarium-Software der neuesten Generation » mehr

Redshift 8

Redshift 8

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger und Fortgeschrittene » mehr

Redshift Astronomie

Redshift - Astronomie für iOS

Die beliebte Astronomie-Software Redshift – für iPhone, iPad und iPod touch! » mehr

Redshift Astronomie

Redshift Astronomie

Das PC-Planetarium der nächsten Generation für Einsteiger - Mac-Version » mehr