Lexikon

Venus
Unser innerer Nachbarplanet, der zweite Planet von der Sonne aus gezählt. Ihre mittlere Entfernung von der Sonne beträgt 108 Millionen Kilometer (0,7 AE). Mit 12.104 Kilometer Durchmesser ist die Venus nur wenig kleiner als die Erde und besitzt 82 Prozent der Erdmasse. Venus rotiert extrem langsam (einmal in 243 Tagen) und zwar entgegengesetzt zum allgemeinen Rotationssinn im Sonnensystem.

Nach Sonne und Mond ist die Venus das hellste Gestirn am Himmel. Ihre Helligkeit kann bis zu -4 m, 7 erreichen. Sie wandert in 7½ Monaten einmal um die Sonne und überholt die Erde auf der Innenbahn alle 19 Monate (untere Konjunktion). Venus ist entweder am Abendhimmel als Abendstern zu sehen oder am Morgenhimmel vor Sonnenaufgang als Morgenstern.

Venus gehört zu den erdähnlichen Planeten. Im sichtbaren Licht sind auf ihr keine Oberflächeneinzelheiten zu erkennen, da sie von einer dichten, gleißend hellen Wolkenschicht permanent umhüllt wird. Nähere Informationen über die Venus erbrachten uns Raumsonden, die in die Atmosphäre eindrangen und weich auf ihrer Oberfläche landeten bzw. per Radar ihre gesamte Oberfläche abtasteten. Es hat sich dabei gezeigt, dass die Venus von gewaltigen Gebirgsmassiven bedeckt ist. Die extrem dichte Atmosphäre besteht hauptsächlich aus Kohlendioxid und zu einem geringen Teil aus molekularem Stickstoff. Venus ist staubtrocken, Wasserdampf kommt nur in Spuren vor. Gelegentlich regnet es Schwefelsäuretröpfchen. Die Oberflächenverhältnisse sind wahrhaft höllisch: Auf der V enus herrschen Temperaturen zwischen 470 und 510 Grad Celsius und ein Druck von etwa 90 Atmosphären, dies entspricht dem Druck in 900 Meter Meerestiefe auf der Erde. Venus besitzt ebenso wie Merkur keinen natürlichen Mond.

zurück