Lexikon

Universum
Gesamtheit des Weltalls. Nach heutiger Vorstellung entstand das Universum vor 14 Milliarden Jahren durch eine gewaltige Explosion, den so genannten Urknall oder Big Bang. Seinen Überrest können wir heute noch in der kosmischen Hintergrundstrahlung messen, einer schwachen, gleichmäßig aus allen Richtungen einfallenden Strahlung im Radiobereich. Aus Beobachtungen schließt man, dass das Universum in hinreichend großen Raumbereichen homogen und isotrop (keine Richtung ist ausgezeichnet) ist.

Aus der Isotropie folgt auch, dass es keinen Mittelpunkt gibt. Auf riesigen Skalen stehen Galaxien in Galaxienhaufen zusammen und diese wiederum bilden Superhaufen. Die Superhaufen sind zu gewaltigen "Mauern" und "Wänden" (engl.: walls) vereinigt, dazwischen liegen riesige, fast stern- und galaxienleere Raumbezirke, so genannte Voids. Auf Skalenlängen von einigen hundert Millionen Lichtjahren zeigt das Universum daher ein honigwabenartiges Aussehen, man spricht auch von der Schaumstruktur des Universums.

Nur etwa vier bis fünf Prozent der Masse des Universums besteht aus "normaler", so genannter baryonischer Materie. 21 bis 27 Prozent entfallen auf die Dunkle Materie und 71 bis 77 Prozent, der Löwenanteil also, werden von der rätselhaften Dunklen Energie beigesteuert. Die Dunkle Materie setzt sich vermutlich aus exotischen Partikeln zusammen, die bisher aber noch nicht direkt zu beobachten waren. Auch über die Dunkle Energie ist bislang nur wenig bekannt.

Das gesamte Universum dehnt sich ständig aus, was man anhand der Rotverschiebung ferner Galaxien feststellen kann. Neuerdings haben Forscher sogar festgestellt, dass das Universum beschleunigt expandiert. Falls das Universum tatsächlich aus einer "Quantenvakuumfluktuation" entstand, wie man heute glaubt, so gibt es wahrscheinlich eine Vielzahl von Universen, mit denen wir jedoch in keiner Form in Kontakt treten können. Unser Universum ist dann nur eines von unzählig vielen anderen.

Mit der Beschreibung des Universums, seiner Entstehung und seiner Struktur im Großen beschäftigt sich die Kosmologie, ein Teilgebiet der Astronomie.

zurück