Lexikon

Supernova
Größte Explosion eines einzelnen Himmelskörpers. Die Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen: Nova Stella heißt "neuer Stern". Wenn früher ein Stern durch explosionsartige Vorgänge aufleuchtete, so nahm man an, ein neuer Stern sei geboren. Heute weiß man, dass Sterne gelegentlich gewaltige Lichtausbrüche zeigen.

Bei einer Supernova-Detonation wird ein massereicher Stern am Ende seines Lebens fast vollständig zerrissen. Er schleudert seine äußere Gashülle ins Universum. Übrig bleibt ein kleiner, superdichter Neutronenstern oder sogar ein Schwarzes Loch. Die von einer Supernova ins Weltall geschleuderte Materie enthält eine Reihe schwererer Elemente (Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff, Silizium, Phosphor, Schwefel, Eisen etc). Somit reichern alte explodierende Sterne die interstellare Materie mit Material an, das auch als Baustoff für die Entstehung von Planetensystemen dient.

Bei einer Supernova-Detonation wird der Stern für einige Tage so hell wie eine ganze Galaxie. Deshalb sind Supernova-Erscheinungen weithin im Weltall zu sehen. Supernovae in fernen Galaxien dienen deswegen auch zur Entfernungsbestimmung und Ermittlung des Alters und der Expansionsgeschwindigkeit des Universums (des so genannten Hubble-Parameters).

zurück