Lexikon

Sterntag
Die Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Kulminationen (Meridianpassagen) des mittleren Frühlingspunktes. Ein Sterntag ist knapp vier Minuten kürzer als ein mittlerer Sonnentag. Er entspricht einer vollen Erdrotation in Bezug auf den Fixsternhimmel.

Da ein Sterntag vier Minuten kürzer ist als der für die Kalenderrechnung benutzte Sonnentag, gehen alle Gestirne täglich vier Minuten früher durch den Meridian als am Vortag. Somit verändert sich der Himmelsanblick im Laufe des Jahres zur gleichen Uhrzeit. Beobachtet man Anfang Dezember den Sternenhimmel um 20 Uhr, so sind die Sterne Anfang Januar bereits um 18 Uhr in Meridiannähe zu sehen.


zurück