Lexikon

Sonnenaktivität
Sammelbegriff für alle Erscheinungen in der Sonnenatmosphäre, die einem ständigen Wechsel unterliegen. Dazu zählt in erster Linie das Auftauchen von Sonnenflecken. Alle elf Jahre erreicht die Fleckenhäufigkeit auf der Sonne ein Maximum. Verbunden sind mit dem Auftauchen von Flecken weitere Erscheinungen wie Flares, Fackeln und Eruptionen. Hervorgerufen wird die Sonnenaktivität durch magnetische Phänomene.

Der Zyklus der Sonnenaktivität beträgt insgesamt 22 Jahre. Im ersten Halbzyklus von elf Jahren zeigen die auf der Nordhalbkugel vorangehenden Flecken positive, die nachfolgenden Flecken negative magnetische Polarität. Im darauf folgenden Halbzyklus kehrt sich diese Polarität um. Auf der Südhalbkugel der Sonne sind die Verhältnisse entgegengesetzt.

zurück