Lexikon

Sirius
Der hellste Fixstern des Himmels mit einer scheinbaren Helligkeit von -1,5 Größenklassen. Er ist der Hauptstern im Sternbild Großer Hund und wird gelegentlich auch als Hundsstern bezeichnet. Sirius ist 8,7 Lichtjahre von der Erde entfernt. Seine Leuchtkraft entspricht etwa der von 20 Sonnen. An seiner Oberfläche ist Sirius 10.000 Grad heiß und strahlt somit ein bläulich weißes Licht aus.

Sirius, der im alten Ägypten Sothis hieß, ermöglichte die Bestimmung des Sonnenjahres zu 365,25 Tagen. Die Beobachtung seines heliakischen Aufgangs gestattete es den ägyptischen Priesterastronomen festzustellen, dass ein Sonnenjahr einen viertel Tag länger dauert als 365 Tage.

Sirius besitzt einen Weißen Zwerg als Begleitstern. Er wurde 1844 zunächst indirekt von Friedrich Wilhelm Bessel entdeckt. Bessel erkannte nämlich, dass Sirius aufgrund der Gravitation des Begleitsterns eine schlangenförmige Eigenbewegung mit einer Periode von 50 Jahren vollführt. Jedoch erst der Optiker Alvan Clark konnte 1862 den Begleiter des Sirius direkt beobachten, er fand ihn zufällig beim Testen eines Linsenobjektivs. Sirius B ist rund zehn Größenklassen lichtschwächer als der Hauptstern und mit bloßem Auge nicht beobachtbar.


zurück