Lexikon

Schmetterlingsdiagramm
Beobachtet man über Jahre hinweg Sonnenflecken und trägt sie in ein Diagramm ein, auf dessen waagerechter Achse die Zeit (in Jahren) und auf dessen senkrechter Achse die heliografische Breite der Sonnenflecken (Entfernung vom Sonnenäquator) aufgetragen ist, so erhält man ein Muster, das an die Flügel eines Schmetterlings erinnert (s. Abb.).

Am Anfang eines Sonnenaktivitätszyklus entstehen neue Flecken in vergleichsweise hohen heliografischen Breiten. Mit Annäherung an das Sonnenfleckenmaximum entstehen die Flecken in mittlerer heliografischer Breite, während sie zum Ende des Zyklus vergleichsweise nahe am Sonnenäquator zu finden sind. Dies wird im Schmetterlingsdiagramm recht anschaulich.


zurück