Lexikon

Protuberanz
Protuberanzen sind Flammenzungen oberhalb der Photosphäre der Sonne, die am Sonnenrand mit speziellen (monochromatischen) Filtern gegenüber dem dunklen Hintergrund des Weltalls zu beobachten sind (s. Abb.). Es handelt sich um Materieeruptionen der Sonne, bei denen von der Sonnenoberfläche Materie in die höheren Atmosphärenschichten (bis zu einigen hunderttausend Kilometern) emporgeschleudert wird. Manche Protuberanzen schießen steil nach oben, andere bilden durch Magnetfelder erzwungene Schleifen (Loops).

Vor der Sonnenscheibe sind Protuberanzen mit einem speziellen (monochromatischen) Filter als Filamente, als dunkle Bänder, zu beobachten. Sie erscheinen dann im Kontrast zu tiefer liegenden Sonnenschichten als dunkle, fadenförmige Gebilde.

zurück