Lexikon

Planetenschleife
Planeten, Kleinplaneten und Kometen ziehen am Himmel gelegentlich Schleifen. Sie bewegen sich nicht immer in die gleiche Richtung wie Sonne und Mond (rechtläufig), sondern bleiben gelegentlich unter den Sternen stehen und bewegen sich für einige Wochen rückläufig, entgegengesetzt zur Bewegung von Sonne und Mond. Planetenschleifen kommen dadurch zustande, dass wir von der bewegten Erde aus die Planeten beobachten. Was wir sehen, ist daher eine Kombination zwischen dem wahren Umlauf der Planeten um die Sonne und ihrer scheinbaren Bewegung am irdischen Himmel infolge des Erdumlaufes.

Die äußeren Planeten, die außerhalb der Erdbahn die Sonne umkreisen, ziehen Schleifen in ihrer Oppositionsperiode, die inneren Planeten zu Zeiten um ihre untere Konjunktion. Schleifen treten also immer dann auf, wenn die Erde auf ihrer inneren Bahn einen der äußeren Planeten überholt oder wenn sie selber von einem inneren Planeten überholt wird.

zurück