Lexikon

Opposition
Gegenschein. Zwei Himmelskörper stehen in Opposition zueinander, wenn sie am Himmel einander gegenüberstehen. Dann haben sie eine ekliptikale Längendifferenz von 180°. Steht der Mond in Opposition zur Sonne, dann haben wir Vollmond. Bei Untergang der Sonne im Westen geht ihr gegenüber der voll beleuchtete Mond im Osten auf. Um Mitternacht steht der Vollmond in Südrichtung in höchster Position (Meridiandurchgang oder Kulmination). Morgens geht er im Westen unter, wenn die Sonne im Osten aufgeht.

Bei Planeten bezieht sich die Bezeichnung Opposition in der Regel auf die Opposition zum Tagesgestirn Sonne. In Opposition können nur äußere Planeten gelangen (von Mars bis Pluto). Steht ein Planet in Opposition, so erreicht er seine geringste Entfernung von der Erde, seine größte Helligkeit und seinen größten scheinbaren Durchmesser. Außerdem ist er die ganze Nacht über beobachtbar. Er geht abends im Osten auf, kulminiert um Mitternacht und geht morgens im Westen unter. Dies ist die beste Zeit, um einen Planeten zu beobachten. Die Oppositionstermine sind in astronomischen Jahrbüchern angegeben.

zurück