Lexikon

Kernschatten
Wird die Strahlungsquelle, die ein Objekt beleuchtet, vollständig abgeschattet, so dass kein Strahl mehr das Objekt erreicht, so liegt das Objekt im Kernschatten des abschattenden Gegenstandes. Bedeckt der dunkle Neumond bei einer Sonnenfinsternis die Sonne vollständig, so liegen die Orte auf der Erde, für die dies der Fall ist, in der Kernschattenzone des Mondes. Wandert der Mond in den Kernschatten der Erde, so erreicht ihn kein Sonnenstrahl mehr direkt. Lediglich die von der Erdatmosphäre in den Kernschattenbereich hinein gebrochenen Sonnenstrahlen hellen den total verfinsterten Mond ein wenig auf.

Im ersten Fall, wenn der Neumond für irgendeinen Ort der Erde die Sonne vollständig abdeckt, spricht man von einer totalen Sonnenfinsternis. Deckt er sie nur teilweise ab, ist die Sonnenfinsternis partiell oder ringförmig. Im zweiten Fall, wenn der Mond vollständig in den Kernschatten der Erde eintaucht, ereignet sich eine totale Mondfinsternis. Tritt nur ein Teil des Vollmondes in den Kernschatten der Erde, so nennt man auch hier die Finsternis partiell. Taucht der Mond nur in den Halbschatten der Erde, so ereignet sich eine nicht beobachtbare Halbschattenfinsternis.

zurück