Lexikon

Himmelsrichtungen
Die vier ausgezeichneten Hauptrichtungen in der Ebene des Horizonts sind Nord, Ost, Süd und West. In der Südrichtung erreichen alle Gestirne während ihres täglichen Laufes über das Himmelsgewölbe ihre größte Höhe über dem Horizont. Blickt man nach Süden, so ist Osten linker Hand und Westen rechter Hand. Genau hinter dem Beobachter ist dann Norden.

Man findet die Himmelsrichtungen mit Hilfe eines Kompasses. Die Nordrichtung lässt sich nachts aber auch finden, indem man vom Polarstern aus das Lot senkrecht zum Horizont fällt.

Die Punkte Süd, West, Nord und Ost am Horizont werden Kardinalpunkte genannt. Der Großkreis, der auf dem Horizont senkrecht steht und durch die Punkte Süd, Zenit, Nord und Nadir läuft, wird Meridian oder Mittagslinie genannt. Neben den Haupthimmelsrichtungen gibt es auch die Nebenhimmelsrichtungen (beispielsweise Nordost, abgekürzt NO oder Südwest, abgekürzt SW).

zurück