Lexikon

Erde
Von der Sonne aus betrachtet der dritte Planet in unserem Sonnensystem. Die Erde wandert in 365,25 Tagen in einer leicht elliptischen Bahn um die Sonne. Ihre mittlere Entfernung von der Sonne beträgt 149,6 Millionen Kilometer, eine Strecke, die das Sonnenlicht in acht Minuten und zwanzig Sekunden überbrückt. Diese mittlere Sonnendistanz wird als Astronomische Einheit (AE) bezeichnet und als Längeneinheit in der Astronomie verwendet. Anfang Januar passiert die Erde ihr Bahnperihel (sonnennächster Punkt, Sonnendistanz: 147,1 Millionen Kilometer), Anfang Juli geht sie durch das Aphel (sonnenfernster Bahnpunkt, Distanz: 152,1 Millionen Kilometer).

Die Erde ist mit 12.742 Kilometer mittlerem Durchmesser der größte der vier terrestrischen (erdähnlichen) Planeten, zu denen außerdem noch Merkur, Venus und Mars zählen. Ihre Masse entspricht dem 333.000sten Teil der Sonnenmasse. Die Oberfläche der Erde ist zu 71 Prozent von Ozeanen bedeckt, die restlichen 29 Prozent ragen als Landmassen unterschiedlich hoch aus den Ozeanen heraus. Die Atmosphäre besteht zum überwiegenden Teil aus Stickstoff (78 Prozent) und Sauerstoff (21 Prozent), den Rest bilden Spurengase. Die mittlere Temperatur an der Oberfläche liegt bei 15 Grad Celsius, der mittlere Druck beträgt eine Atmosphäre bzw. 1013 Hektopascal.

Die Erde ist keine exakte Kugel, sondern sie ist abgeplattet: Der Poldurchmesser ist um 1/298 kürzer als der Äquatordurchmesser. Der Äquatorumfang misst 40.075 Kilometer, der Umfang über die Pole 40.008 Kilometer. Die Abweichung von der Kugelgestalt ist somit gering: Aus dem Weltall betrachtet erscheint uns die Erde als Kugel.

Die Erde dreht sich in 23 Stunden und 56 Minuten einmal um ihre Achse. Diese Zeitspanne wird Sterntag genannt. Nach einer vollen Erdrotation gehen die gleichen Sterne wieder durch den Meridian. Die Erde besitzt einen natürlichen Trabanten, den Erdmond oder kurz Mond.


zurück