Lexikon

Ekliptik
Die scheinbare Sonnenbahn an der Himmelskugel. Die Bezeichnung stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie "Finsternislinie". Die Ekliptik ist die Schnittlinie der Erdbahnebene mit der gedachten Himmelskugel. Oder anders ausgedrückt: In der Ekliptik erfolgt die scheinbare Wanderung der Sonne im Lauf eines Jahres als Folge des Erdumlaufs. Die Ebene der Ekliptik ist um 23,45° zur Äquatorebene geneigt. Die Sternbilder, durch die die Ekliptik verläuft, bilden den so genannten Tierkreis.

Die scheinbaren Bahnen von Mond und Planeten verlaufen allesamt in der Nähe der Ekliptik. Wenn der Mond in Neumondposition kommt und genau in oder nahe der Ekliptik steht, so bedeckt er die Sonne: Es ereignet sich eine Sonnenfinsternis. Wandert der Vollmond in oder ganz nahe der Ekliptik, so tritt er in den Schatten der Erde, und es ereignet sich eine Mondfinsternis.

Die Ekliptik zieht durch 13 Sternbilder. Zu ihnen zählt neben den zwölf bekannten Tierkreissternbildern auch das Sternbild Schlangenträger (Ophiuchus).


zurück