Lexikon

Doppelstern
Die meisten Sterne am Himmel sind keine Einzelsterne, sondern Sternpaare. Zwei Sterne kreisen dabei um ihren gemeinsamen Schwerpunkt. Doppelsterne können entweder von Teleskopen in einzelne Lichtpunkte aufgelöst werden (visuelle Doppelsterne) oder sie verraten sich durch andere Indizien wie z. B. Veränderungen im Spektrum (periodische Variationen der Spektrallinien infolge des Doppler-Effektes, so genannte spektroskopische Veränderliche). Manchmal liegt auch die Sichtlinie des Beobachters in der Bahnebene der Sterne, so dass sie sich für den irdischen Beobachter gegenseitig bedecken und durch eine periodische Helligkeitsveränderung auffallen (Bedeckungsveränderliche). Des Weiteren sind Bahnstörungen ein Hinweis auf einen (unsichtbaren) Begleitstern (astrometrischer Doppelstern).

Man schätzt, dass zwei Drittel aller Sterne zu einem Doppel- oder sogar Mehrfachsternsystem gehören. Neben den echten (physischen) Doppelsternen gibt es allerdings auch noch Sterne, die nur scheinbar nahe beieinander stehen, da sie in der gleichen Richtung zu sehen, tatsächlich aber weit voneinander entfernt sind. Diese Sternpaare nennt man optische Doppelsterne.

zurück