Lexikon

Bürgerliche Zeit
Die in den einzelnen Ländern gesetzlich festgelegte Uhrzeit. Sie ist meist eine Zonenzeit, das heißt, sie hat eine Differenz zur Weltzeit (UT = Universal Time) in vollen Stunden. Im deutschsprachigen Gebiet ist die bürgerliche Zeit üblicherweise die Mitteleuropäische Zeit (MEZ), die gegenüber der Weltzeit um eine Stunde vorgeht. Auch die Sommerzeit (Mitteleuropäische Sommerzeit = MESZ) ist eine bürgerliche Zeit. Sie geht gegenüber der Weltzeit um zwei Stunden vor. In Deutschland wird die Sommerzeit durch Rechtsverordnung des Bundesinnenministeriums festgelegt, die Festlegung erfolgt nach Richtlinie der Europäischen Union.

zurück