Lexikon

Astrophysik
Teilgebiet der Astronomie, das sich mit der Erforschung der physikalischen Eigenschaften und Zustände der Himmelskörper und des Weltalls befasst und das in erster Linie die spektrale Zusammensetzung der Strahlung aus dem Weltall untersucht. Dabei wird nicht nur der kleine Bereich des sichtbaren Lichts erfasst, sondern ein möglichst großer Bereich der elektromagnetischen Wellen. Da kurzwellige Strahlung wie Ultraviolett-, Röntgen- und Gammastrahlen von der irdischen Lufthülle absorbiert werden, setzt man zahlreiche Beobachtungsinstrumente mit speziellen Detektoren im Weltall aus, die beispielsweise Gamma- und Röntgenstrahlen empfangen und registrieren können und die empfangenen Daten per Funk zu den irdischen Bodenstationen übertragen.

Die Astrophysik liefert Erkenntnisse für die gesamte Physik, da das Universum ein gigantisches natürliches Laboratorium ist, in dem Materie und Strahlung in extremsten Zuständen wie höchste und geringste Dichten, höchste und niedrigste Temperaturen etc. vorkommen. Dabei sind nicht nur die Gesetze der klassischen Physik anzuwenden. Bei außerordentlich hohen Geschwindigkeiten, Energiekonzentrationen oder enorm starken Gravitationsfeldern lassen sich auch die Voraussagen und Folgerungen der Speziellen sowie der Allgemeinen Relativitätstheorie und der Quantenmechanik überprüfen und testen.

zurück