Lexikon

Äquatoriale Koordinaten
Koordinatensystem mit dem Himmelsäquator als Grundkreis. Die beiden Koordinaten im Äquatorsystem sind die Deklination Delta (Abstand vom Himmelsäquator in Grad, nach Norden positiv, nach Süden negativ gezählt) und die Rektaszension Alpha. Die Rektaszension wird in Stunden, Zeitminuten und Zeitsekunden vom Frühlingspunkt aus entlang dem Himmelsäquator in Richtung Ost gezählt (24 h = 360°). In diesem System ändern sich die Koordinaten der Gestirne durch die Erdrotation im Unterschied zum azimutalen Koordinatensystem nicht. Infolge der Präzession der Erdachse verändern sich jedoch langfristig auch für die Fixsterne Deklination und Rektaszension, weshalb mit der Angabe der Epoche stets festgelegt werden muss, für welchen Zeitpunkt die Koordinaten eines Sterns exakt gelten. Bei einem mit dem Beobachter fest verbundenen äquatorialen Koordinatensystem hingegen ändert sich eine Koordinate der Gestirne laufend; es wird statt der Rektaszension der Stundenwinkel t in der Ebene des Äquators angegeben. Der Stundenwinkel gibt den Abstand des Gestirns vom Meridian an: Ein Gestirn, das den Meridian passiert, hat den Stundenwinkel 0 h. Nach einer Stunde wächst der Stundenwinkel auf 1 h an, dies sind 15° an der Himmelskugel. Stundenwinkel plus Rektaszension ergibt stets den Stundenwinkel des Frühlingspunktes.

zurück