Planeten im August

Jupiter steht in Opposition

Der Riesenplanet ist die ganze Nacht über zu sehen. Mars und Venus tauchen in der zweiten Nachthälfte über dem Horizont auf.
Planetenlauf im August

Planetenlauf im August

Merkur vergrößert seinen östlichen Winkelabstand von der Sonne. Aber bevor es dunkel genug ist, um Merkur zu erkennen, ist er längst untergegangen. Für Urlauber in den Tropen oder auf der Südhalbkugel der Erde ist Merkur um den 24. gut in der fortgeschrittenen Abenddämmerung beobachtbar.

Venus ist Planet am Morgenhimmel. Sie wandert durch das Sternbild Zwillinge. An Pollux in den Zwillingen zieht Venus am 22. rund 7° südlich vorbei. Die Venusaufgänge verspäten sich im Laufe des August um rund eine dreiviertel Stunde. Geht Venus am 1. noch um 1.42 h auf, so erfolgt der Aufgang des -4,0 mag hellen Morgensterns am 31. erst um 2.32 h (= 3.32 h Sommerzeit).

Mars ist Planet am Morgenhimmel. Seine Aufgänge verlagert der 1,0 mag helle Mars von 0.30 h (= 1.30 h Sommerzeit) zu Monatsbeginn auf 23.46 h am Monatsende.

Jupiter kommt am 14. im Ostteil des Steinbocks in Opposition zur Sonne. Damit hat der Riesenplanet seine günstigste Beobachtungsposition erreicht. Er ist die gesamte Nacht über sichtbar, erreicht seine geringste Entfernung von der Erde und leuchtet deshalb mit maximaler Helligkeit und zeigt den größten scheinbaren Durchmesser. Am Tag der Opposition geht der -2,9 mag helle Jupiter um 19.38 h (= 20.38 h Sommerzeit) auf, durchschreitet in dieser Nacht um 0.25 h den Meridian und geht um 5.13 h wieder unter. Bis Monatsende verfrüht sich der Jupiteruntergang auf 3.58 h (= 4.58 h Sommerzeit).

Saturn im Löwen hat sich vom Abendhimmel weitgehend zurückgezogen und bleibt unsichtbar. Spezialisten mögen den Ringplaneten mit Ferngläsern noch zu Monatsbeginn tief am Westhimmel aufstöbern. Der Untergang des 1,1 mag hellen Saturn erfolgt am 1. um 21.34 h (= 22.34 h Sommerzeit) und am 10. schon um 21.01 h.

Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.