Highlight im Juli

Schwarze Sonne über Asien - erste Bilder!

Am 22. Juli 2009 fand die längste totale Sonnenfinsternis in diesem Jahrhundert statt. Sie war von Deutschland aus leider unbeobachtbar.
Für alle Daheimgebliebenen präsentiert Redshift-live eine Liste der wichtigsten Webcasts und Reiseberichte zur Sonnenfinsternis.
Verlauf der Zentrallinie

Verlauf der Zentrallinie

Geographischer Verlauf der Finsternis

Die längste totale Sonnenfinsternis des 21. Jahrhunderts ist von Deutschland aus leider nicht zu sehen: 6 Minuten 39 Sekunden lang bedeckt der Mond die Sonne. Die Finsternisbahn verläuft vom westlichen Rand Indiens aus nach Osten. Sie überquert dabei Indien, Bhutan und China (mit Shanghai!), bevor sie südlich von Japan auf den Pazifik trifft.

Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
Während der Mond die Sonne am Morgen des 22. Juli in Asien für einige Minuten verdunkelt, ist oben rechts neben der Sonne die helle Venus zu sehen.

Während der Mond die Sonne am Morgen des 22. Juli in Asien für einige Minuten verdunkelt, ist oben rechts neben der Sonne die helle Venus zu sehen.

Einen Eindruck davon, wie die längste Sonnenfinsternis dieses Jahrhunderts sich den Finsternistouristen in China darbietet, gewinnen Sie im obigen Redshift-7-Screenshot: Die Sonne verdunkelt sich und die Venus (ganz oben am Bildrand) wird während der Totalität neben der vom Mond abgedunkelten Sonne sichtbar.


Live-Webcasts, Berichte und Bilder von der Finsternis finden Sie auf folgenden Seiten:

Webcasts:
Amateur Astronomers Association Delhi (Indien - Varanasi & Sasaram)

Eclipse Chasers Athenaeum (Indien - Patna)

Chinese Astronomical Society (China, mindestens 8 Orte)

Atlaspost (China)

Grupo Saros (China - Wuhan)

University of North Dakota (China - Wuhan)

Live! Eclipse 2009 (Japan)

Berichte aus Fernost:
spanische Seite von Shelios 2009 (China - Huaying)

Astronomy.com (China - Wuhan)


Twitter-Channel von Eclipse-Reisen.de (China - Wuzhen)

Stefan Ueberschaar (China - Shanghai)

Dirk Ewers (China - Shanghai)

Olivier Staiger (China - Shanghai)

Stephan Heinsius (China - Yangshan Island)

Ein erstes Foto der totalen Sonnenfinsternis in China vom Team Baader Planetarium, das einige Kilometer südlich von Wuhan relativ gute Bedingungen zur Beobachtung fand.

Ein erstes Foto der totalen Sonnenfinsternis in China vom Team Baader Planetarium, das einige Kilometer südlich von Wuhan relativ gute Bedingungen zur Beobachtung fand.

Die Sonnenfinsternis am 22. Juli 2009 in China glich von den Wetterbedingungen her leider sehr der deutschen Sonnenfinsternis von vor zehn Jahren: Dichte Bewölkung und Monsunregen machten die Beobachtung in weiten Teilen des großen Landes zu einem Lotteriespiel. Im Gegensatz zu Shanghai, wo gerade zur Totalität ein schweres Gewitter niederging, hatten Beobachter weiter westlich mehr Glück. Ein erstes stimmungsvolles Bild des Teams Baader Planetarium, welches seinen Beobachtungsort 50 Kilometer südwestlich von Wuhan hatte, sehen Sie oben.