KOSMOS Astro-Fotopreis

Fotomotiv Mai: Galaxien im Großen Bären und in den Jagdhunden

Im Frühling ist das Angebot an attraktiven Messier-Objekten überwältigend groß. In den nördlichen Sternbildern Großer Bär, Jagdhunde und Drache sind unter den 12 Messier-Objekten mit M 51, M 63, M 81, M 82, M 94, M 97, M 101, M 108, M 109 gleich neun Knaller. Versuchen Sie Ihr Glück, und machen Sie mit beim KOSMOS Astro-Fotopreis. Schicken Sie Ihr Bild an astrofoto@kosmos.de!
Nimmt man die nur 7’ x 3’ kleine Spindelgalaxie M 102 im Drachen hinzu, enthält diese Himmelsregion weit abseits der Milchstraße 10 attraktive Galaxien, einen berühmten Planetarischen Nebel (Eulennebel, M 97) und einen optischen Doppelstern (Winnecke 4, M 40).

Nimmt man die nur 7’ x 3’ kleine Spindelgalaxie M 102 im Drachen hinzu, enthält diese Himmelsregion weit abseits der Milchstraße 10 attraktive Galaxien, einen berühmten Planetarischen Nebel (Eulennebel, M 97) und einen optischen Doppelstern (Winnecke 4, M 40).

Messier-Objekte am Frühlingshimmel

Der Kosmos Astro-Fotopreis nimmt im Jahr 2010 Bezug auf das Anfang März
neu erschienene Buch „Die Messier-Objekte“, das neben Aufsuchkarten, Beob- achtungsbeschreibungen und weiterführenden Informationen einen Fototipp für jedes Messier-Objekt enthält. Viele dieser Sternhaufen, Gasnebel und Galaxien sind prominente und lohnende Motive, auch für Einsteiger!

Die Whirlpool-Galaxie M 51
Die unzweifelhaft schönste Galaxie im hohen Norden ist M 51, landläufig auch als Whirlpool-Galaxie bekannt. Charles Messier trug den Nebel am 11.1.1774 wie folgt in seinen Katalog ein:
„Sehr schwacher Nebel, ohne Sterne, in der Nähe des Auges des nördlichen Jagdhundes, unter dem zwei Größenklassen hellen Stern Eta im Schwanz des Großen Bären. Monsieur Messier entdeckte diesen Nebel am 13. Oktober 1773 während der Beobachtung des seinerzeit sichtbaren Kometen. Man kann ihn in einem gewöhnlichen Teleskop von 3 1/2 Fuß [Brennweite] nicht ohne Schwierigkeiten sehen. Er ist doppelt, jeder der beiden hat ein helles Zentrum, die 4′ 35″ voneinander getrennt sind. Die beiden „Atmosphären“ berühren einander, einer der beiden ist lichtschwächer, mehrfach beobachtet.“
M 51 ist in 28 Millionen Lj Entfernung Hauptgalaxie einer kleinen Galaxiengruppe von sieben weiteren Galaxien, darunter M 63. M 51 besteht aus der großen Spirale NGC 5194 und dem kleinen Begleiter NGC 5195. Die Sc-Spirale NGC 5194 ist
89 000 Lj ausgedehnt, der irreguläre Begleiter NGC 5195 wird mit 49 000 Lj Durchmesser angegeben. Die Gezeitenwirkung des vorüberziehenden Begleiters bewirkt eine hohe Sternentstehungsrate in der großen Sc-Galaxie, die in ihrem kleinen, nur 120 Lj ausgedehnten Zentralbereich einen aktiven Kern verbirgt. Man vermutet dort eine 5 Lj große Akkretionsscheibe von Materie mit einer Million Sonnenleuchtkräften um ein Schwarzes Loch.

Fototipp für M 51
Mit einer für rotes H-Alpha-Licht empfindlichen DSL-oder CCD-Kamera lassen
sich die feinen Farbnuancen innerhalb der Spirale NGC 5194 darstellen: blaue Sternwolken, magentafarbene HII-Regionen, bräunliche Dunkelwolken in den Spiralarmen und ein eher gelblicher Begleiter NGC 5195, der mit der großen Spirale wechselwirkt. Je dunkler und klarer der Nachthimmel und je länger die Belichtung ist, desto höher ist die Chance auf Darstellung der ausgedehnten lichtschwachen Ausläufer. Zur Auflösung der Galaxie reichen bereits 500 mm Brennweite eines Apo-Refraktors und eine Kamera mit feinen Pixeln um
5 Mikrometer Kantenlänge aus. Ihre Fotos sollten Sie mithilfe der Simbad-Datenbank unbedingt nach Supernovae absuchen! Die Chance für eine Entdeckung ist groß. Die dritte bekannte Supernova in M 51 (SN 2005 CS) wurde vom deutschen Amateurastronomen Wolfgang Kloehr am 27.6.2005 entdeckt. Diese ist mittlerweile zu lichtschwach, als dass sie auf obiger Aufnahme noch zu sehen wäre.

Nehmen Sie am KOSMOS Astro-Fotopreis teil, machen Sie ein Foto von M 51 oder einer der anderen nördlichen Galaxien und senden Sie es an astrofoto@kosmos.de. Viel Erfolg!

Bernd Koch
www.astrofoto.de/messier/messier.htm
einer der beiden Autoren des Buches "Die Messier-Objekte" - neu erschienen und mit eigener Webseite mit Zusatzinformationen zum Buch!