KOSMOS Astro-Fotopreis

Himmelsschauspiele: Die Bilder des Jahres 2009

Der Kosmos Astro-Fotopreis stand im Jahr 2009 unter dem Motto „Himmelsfotografie mit der Digitalkamera“.
Hans Steiner aus Laichingen hat sein Foto am 29.9.09 um 19:37 Uhr von seinem Garten aus geschossen. Er hat das Bild mit einer Canon EOS 400D mit Objektiv 17-80 IS USM aufgenommen, mit ISO 400, Brennweite 80 mm, Blende 8, 0,3 Sekunden Belichtungszeit.

Hans Steiner aus Laichingen hat sein Foto am 29.9.09 um 19:37 Uhr von seinem Garten aus geschossen. Er hat das Bild mit einer Canon EOS 400D mit Objektiv 17-80 IS USM aufgenommen, mit ISO 400, Brennweite 80 mm, Blende 8, 0,3 Sekunden Belichtungszeit.

September 2009: Begegnung von Jupiter und Mond

Im September 2009 war Jupiter eines der hellsten Objekte am Nachthimmel – er hatte ja gerade erst im August in Opposition zur Sonne gestanden. Jupiter stand tief am Südhorizont im Steinbock. Am 2. und am 30. September 2009 wanderte der zunehmende Mond dicht am Jupiter vorbei. Die Begegnung war in der ersten Nachthälfte gut zu beobachten.
Christian Oitzl hat das Zusammentreffen vom Deutschlandsberg in Österreich fotografiert – trotz schwieriger Bedingungen ist ihm ein ansprechendes Bild gelungen (auch wenn nicht alle vier Himmelskörper zu sehen sind). Das Foto wurde am 16.10.09 um 6:24 Uhr mit einer Sony A700 aufgenommen, bei ISO 800, Brennweite 50 mm, Blende 5,6 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

Christian Oitzl hat das Zusammentreffen vom Deutschlandsberg in Österreich fotografiert – trotz schwieriger Bedingungen ist ihm ein ansprechendes Bild gelungen (auch wenn nicht alle vier Himmelskörper zu sehen sind). Das Foto wurde am 16.10.09 um 6:24 Uhr mit einer Sony A700 aufgenommen, bei ISO 800, Brennweite 50 mm, Blende 5,6 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

Im Oktober waren Merkur, Venus und Saturn gemeinsam am Nachthimmel unterwegs, bevor Merkur um den 20.10. unter dem Horizont verschwand. Die drei Planeten waren am Osthorizont in der Jungfrau zu finden (bzw. die Venus im Löwen) – eine reizvolle Aufgabe, das Trio während des Monats zu verfolgen. Am 16. und 17. Oktober gesellte sich die schmale Sichel des abnehmenden Mondes zu dem Dreigestirn – ein hübscher Anblick am Morgenhimmel, zu dem uns mehrere Fotos erreichten.
Stefan Simon hat sein Bild am 16.10. um 6:11 Uhr in der Nähe von Magdeburg gemacht. Das Bild wurde mit einer Canon EOS 450D mit einem Sigma 18-200 mm Zoom-Objektiv aufgenommen, ISO 800, Brennweite 63 mm, Blende 5,6 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

Stefan Simon hat sein Bild am 16.10. um 6:11 Uhr in der Nähe von Magdeburg gemacht. Das Bild wurde mit einer Canon EOS 450D mit einem Sigma 18-200 mm Zoom-Objektiv aufgenommen, ISO 800, Brennweite 63 mm, Blende 5,6 und 2 Sekunden Belichtungszeit.

Ralf Hannig hat sein Foto am 16.10.09 um 7:21 Uhr an der Playa del Ingles auf Gran Canaria aufgenommen. Das traumhafte Bild zeigt deutlich alle vier Himmelskörper. Das Foto wurde mit einer Canon EOS 450 D mit Canon 18-55 mm/3,5-5,6 IS aufgenommen, ISO 400, Brennweite 55 mm, Blende 5,6 und 1,3 Sekunden Belichtungszeit.

Ralf Hannig hat sein Foto am 16.10.09 um 7:21 Uhr an der Playa del Ingles auf Gran Canaria aufgenommen. Das traumhafte Bild zeigt deutlich alle vier Himmelskörper. Das Foto wurde mit einer Canon EOS 450 D mit Canon 18-55 mm/3,5-5,6 IS aufgenommen, ISO 400, Brennweite 55 mm, Blende 5,6 und 1,3 Sekunden Belichtungszeit.

Gerd Wüst hat sein Bild am 15.10.09 um 7:05 Uhr von einem Hochhaus in Hamm in Westfalen aufgenommen. Ihm ist es gelungen, alle vier Himmelskörper deutlich sichtbar auf ein Bild zu bannen. Das Bild wurde mit einer "alten" Spiegelreflexkamera der Marke Miranda (Bj. 1972) mit einem DIN 200 Film aufgenommen, mit Brennweite 50 mm, Blende 1,8 und 1 Sekunde Belichtungszeit.

Gerd Wüst hat sein Bild am 15.10.09 um 7:05 Uhr von einem Hochhaus in Hamm in Westfalen aufgenommen. Ihm ist es gelungen, alle vier Himmelskörper deutlich sichtbar auf ein Bild zu bannen. Das Bild wurde mit einer "alten" Spiegelreflexkamera der Marke Miranda (Bj. 1972) mit einem DIN 200 Film aufgenommen, mit Brennweite 50 mm, Blende 1,8 und 1 Sekunde Belichtungszeit.

Andreas Kaczmarek aus Bremen ist seine Aufnahme am 31.10.2009 um 02.05 MEZ gelungen. Das Bild wurde mit einer Canon EOS 20D aufgenommen, ISO 3200, bei 210 mm Brennweite und Blende 5 vom Stativ; neunmal 3,2 s und einmal 2,5 s Belichtungszeit.

Andreas Kaczmarek aus Bremen ist seine Aufnahme am 31.10.2009 um 02.05 MEZ gelungen. Das Bild wurde mit einer Canon EOS 20D aufgenommen, ISO 3200, bei 210 mm Brennweite und Blende 5 vom Stativ; neunmal 3,2 s und einmal 2,5 s Belichtungszeit.

Mars ist gleich am Monatsersten dem offenen Sternhaufen M 44 (Krippe oder Praesepe) im Krebs begegnet. Ende November verließ Mars das Sternbild Krebs und wechselte in den Löwen. Während des Monats steigerte der rote Planet seine Helligkeit kräftig von 0,4 mag auf –0,1 mag; er war also ein auffälliges Objekt am Nachthimmel. Um Mitternacht sah man Mars am Osthimmel, gegen Morgen stand er hoch im Süden.
Hans Steiner aus Laichingen hat sein Bild mit einer Canon EOS 400D und dem Canon-Objektiv 70 - 300 mm IS USM aufgenommen, mit Brennweite 300 mm, Blende 5,6 und 1/15 s Belichtungszeit.

Hans Steiner aus Laichingen hat sein Bild mit einer Canon EOS 400D und dem Canon-Objektiv 70 - 300 mm IS USM aufgenommen, mit Brennweite 300 mm, Blende 5,6 und 1/15 s Belichtungszeit.

Am Silvesterabend gab es für Mitteleuropa die einzige Mondfinsternis des Jahres, sieht man von der kaum wahrnehmbaren Halbschattenfinsternis am 6. August ab. Am frühen Abend am 31.12. trat der Mond bis zu 8 % in den Kernschatten der Erde ein. Die Finsternis war von ganz Asien, Europa und Afrika aus zu sehen, ebenso vom Indischen Ozean und westlichen Gebieten Australien. An manchen Orten war es eine "doppelte" Finsternis, denn oft deckte nicht nur der Erdschatten, sondern auch Wolken den Mond ab. Trotzdem gelangen viele schöne Fotos, eines davon sogar ganz im Automatik-Modus.
Klaus Schittenhelm ist sein Bild um 20:53 Uhr gelungen, kurz vor dem Austritt aus dem Kernschatten. 
Das Bild wurde mit einer Canon EOS 400D mit einem Canon EF55-200 mm f/4,5-5,6 USM Objektiv aufgenommen, ISO 800, Brennweite 200 mm, Blende 5,6 und 1/10 s Belichtungszeit.

Klaus Schittenhelm ist sein Bild um 20:53 Uhr gelungen, kurz vor dem Austritt aus dem Kernschatten. Das Bild wurde mit einer Canon EOS 400D mit einem Canon EF55-200 mm f/4,5-5,6 USM Objektiv aufgenommen, ISO 800, Brennweite 200 mm, Blende 5,6 und 1/10 s Belichtungszeit.

Nika Schmalz drückte um 21:04 Uhr auf den Auslöser ihrer Canon EOS 400D, die mit einem 100-mm-Teleobjektiv bestückt war. Bei Blende 4,5 und ISO 400 wurde 1/25 s belichtet.

Nika Schmalz drückte um 21:04 Uhr auf den Auslöser ihrer Canon EOS 400D, die mit einem 100-mm-Teleobjektiv bestückt war. Bei Blende 4,5 und ISO 400 wurde 1/25 s belichtet.

Sandro Helbig verließ sich auf die Automatik seiner Olympus-Digitalkamera und konnte so ganz einfach die Mondfinsternis im Bild festhalten.

Sandro Helbig verließ sich auf die Automatik seiner Olympus-Digitalkamera und konnte so ganz einfach die Mondfinsternis im Bild festhalten.