KOSMOS Astro-Fotopreis

Fotomotiv März: Der Messier-Marathon

In der Neumondzeit um den 15. März bietet sich dieses Jahr eine ideale Gelegenheit, eine große Anzahl von Messier-Objekten in einer einzigen Nacht mit einem Fernglas oder Teleskop zu beobachten, zu fotografieren oder mit einer Webcam zu filmen. Welches ist Ihr Lieblings-Messier-Objekt in diesem Messier-Marathon? Fotografieren Sie es, und machen Sie mit beim Kosmos Astro-Fotopreis!
Alle 110 Messier-Objekte auf einen Blick. Sie sind recht ungleichmäßig verteilt: Im Frühjahr häufen sich die Galaxien (rot) im zentralen Kartenbereich in der Jungfrau und im Haar der Berenike (siehe Kartenausschnitt) sowie im Bereich des Großen Bären. Die offenen und kugelförmigen Sternhaufen (gelb) dominieren im linken Kartenteil dicht gedrängt am Sommer- himmel von Skorpion über Schütze und Schlangenträger bis zum Schwan. Im Herbst und Winter (rechter Kartenteil) sind alle Objektgruppen gleichmäßiger verteilt. Die Nebel sind in grüner Farbe dargestellt.

Alle 110 Messier-Objekte auf einen Blick. Sie sind recht ungleichmäßig verteilt: Im Frühjahr häufen sich die Galaxien (rot) im zentralen Kartenbereich in der Jungfrau und im Haar der Berenike (siehe Kartenausschnitt) sowie im Bereich des Großen Bären. Die offenen und kugelförmigen Sternhaufen (gelb) dominieren im linken Kartenteil dicht gedrängt am Sommer- himmel von Skorpion über Schütze und Schlangenträger bis zum Schwan. Im Herbst und Winter (rechter Kartenteil) sind alle Objektgruppen gleichmäßiger verteilt. Die Nebel sind in grüner Farbe dargestellt.

Der Messier-Marathon - ein Messier-Objekt zur Auswahl

Der Kosmos Astro-Fotopreis nimmt im Jahr 2010 Bezug auf das Anfang März
neu erschienene Buch „Die Messier-Objekte“, das neben Aufsuchkarten, Beob- achtungsbeschreibungen und weiterführenden Informationen einen Fototipp für jedes Messier-Objekt enthält. Viele dieser Sternhaufen, Gasnebel und Galaxien sind prominente und lohnende Motive, auch für Einsteiger!

Die besten Nächte und Orte für einen Messier-Marathon
Amerikanische Beobachter versuchten sich an einem Messier-Marathon erstmals in den 1970er-Jahren, doch erst am 23./24. Marz 1985 gelang es unabhängig voneinander den zwei Beobachtern Gerry Rattley (Arizona) und Rick Hull (Kali- fornien), in einer Nacht alle 110 Messier-Objekte mit ihren 10-Zöllern zu beob- achten. Jedes Jahr ist dieses Erfolgserlebnis nur einigen wenigen Amateur- astronomen vergönnt, weil das Gelingen doch von sehr vielen Faktoren abhängt – nicht nur vom Wetter.
Der Blick auf die Messier-Gesamtkarte zeigt, dass die Messier-Objekte alle nördlich von –35° Deklination angesiedelt und in Rektaszension ungleichmäßig verteilt sind. Der optimale Zeitpunkt für den Marathon ist also immer dann im Jahr, wenn die Sonne in der großen Messier-Lücke zwischen 21h 40m und 0h 40m steht, die nur von M 52 mit 23h 24m Rektaszension besetzt ist. Das beste Zeitfenster für eine Messier-Marathon-Nacht ist daher die Neumondzeit zwischen Mitte März und Anfang April. Da neben einem sehr klaren, wenig lichtverschmutzten Himmel und freier Horizontsicht vor allem die Nachtlänge eine Rolle spielt, sind Beobachtungsorte zwischen 10° und 40° nördlicher Breite bevorzugt geeignet, wobei 20° bis 25° Nord allgemein als optimal erachtet werden. Aber auch von Deutschland aus ist es überaus spannend, so viele Messier-Objekte wie möglich zu erreichen.
Besonders kritische Beobachtungszeiten sind die Abend- und Morgenstunden. Abends befindet man sich im Wettlauf mit dem raschen Untergang der Objekte am Westhimmel, und in den Morgenstunden setzt die Dämmerung im Osten dem Ausdauerlauf schnell ein Ende. Vor allem die abendlichen Einstiegsobjekte M 77 und M 74 sind wegen ihrer geringen Flächenhelligkeit schwierig aufzufinden. M 55 und M 30 werden als die letzten Objekte von vielen Beobachtern am Morgen häufig nicht mehr gefunden.

Die optimale Reihenfolge
Die optimale Beobachtungsabfolge für einen Marathon im März/April ist:
M 77, M 74, M 33, M 31, M 32, M 110, M 52, M 103, M 76, M 34, M 45, M 79, M 42, M 43, M 78, M 1, M 35, M 37, M 36, M 38, M 41, M 93, M 47, M 46, M 50, M 48, M 44, M 67, M 95, M 96, M 105, M 65, M 66, M 81, M 82, M 97, M 108, M 109, M 40, M 106, M 94, M 63, M 51, M 101, M 102, M 53, M 64, M 3, M 98, M 99, M 100, M 85, M 84, M 86, M 87, M 89, M 90, M 88, M 91, M 58, M 59, M 60, M 49, M 61, M 104, M 68, M 83, M 5, M 13, M 92, M 57, M 56, M 29, M 39, M 27, M 71, M 107, M 10, M 12, M 14, M 9, M 4, M 80, M 19, M 62, M 6, M 7, M 11, M 26, M 16, M 17, M 18, M 24, M 25, M 23, M 21, M 20, M 8, M 28, M 22, M 69, M 70, M 54, M 55, M 75, M 15, M 2, M 72, M 73, M 30.

Auch außerhalb des optimalen Marathon-Zeitraums rund um den Frühlingspunkt macht ein (vielleicht auch Mini-)Marathon durchaus Spaß! Der zeitnahe Vergleich vieler Messier-Objekte ist reizvoll und überaus beeindruckend, vor allem, wenn man gemeinsam mit Gleichgesinnten beobachtet. Machen Sie ein Foto von Ihrem Lieblingsobjekt und senden Sie es an astrofoto@kosmos.de, um am Fotopreis teilzunehmen. Viel Erfolg!

Bernd Koch
www.astrofoto.de/messier/messier.htm
einer der beiden Autoren des Buches "Die Messier-Objekte" - jetzt neu erschienen und mit eigener Webseite mit Zusatzinformationen zum Buch!