Planeten im Dezember

Venus strahlt erneut im größten Glanz

In diesem Monat erreicht unser innerer Nachbarplanet zum zweiten Mal nach September seine maxi-male Helligkeit. Diesmal am Morgenhimmel. Jupiter dominiert weiterhin das Geschehen in der ersten Nachthälfte. Saturn baut seine Sichtbarkeit am Morgenhimmel aus.
Planetenlauf im Dezember

Planetenlauf im Dezember

Merkur bietet nur am Monatsende eine Chance. Zu Silvester geht der 0,3 mag helle Merkur um 6.37 Uhr auf. Gegen 7 Uhr sollte man ihn knapp über den ärgsten Dunstschichten am Horizont als fahlen, gelblichen Lichtpunkt erkennen. Gegen 7.40 Uhr verblasst er in der zunehmenden Morgenhelle.

Venus lässt das Jahr als Morgenstern ausklingen. Am 4. strahlt der Planet der Liebesgöttin Aphrodite mit -4,9 mag in größtem Glanz. Bis Jahresende nimmt die Venushelligkeit leicht um 0,2 mag ab. Die Aufgänge verfrühen sich von 4.22 Uhr am 1. auf 4.09 Uhr am 15. und verspäten sich dann wieder bis Silvester auf 4.18 Uhr.

Mars steht am Taghimmel und bleibt nachts unter dem Horizont.

Jupiter ist zum Jahresausklang hell strahlender Planet am Abendhimmel. Er verlagert seine Untergänge in die Zeit vor Mitternacht. Am 1. geht der Riesenplanet um 1.06 Uhr, am letzten Tag des Jahres bereits um 23.20 Uhr unter. Die Jupiterhelligkeit sinkt um 0,3 mag auf -2,3 mag.

Saturn ist Planet am Morgenhimmel. Er geht am 1. um 2.52 Uhr auf, am Silvestertag erfolgt der Aufgang des 0,8 mag hellen Saturn schon um 1.05 Uhr.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.