Highlight im Dezember

Ein Stückchen Mondfinsternis

In der zweiten Dezemberhälfte findet noch eine Mondfinsternis in diesem, an Finsternissen eher armen Jahr statt. Vom deutschen Sprachraum kann man allerdings nur ihren Beginn verfolgen. Der Mond geht, wenn es richtig spannend wird, bereits unter.
Verlauf der Mondfinsternis am 21. Dezember

Verlauf der Mondfinsternis am 21. Dezember

Am 21. Dezember findet in den Morgen- und Vormittagsstunden eine totale Mondfinsternis statt. Ihr Beginn ist von Mitteleuropa aus beobachtbar. Gut bemerkbar wird die Finsternis mit dem Eintritt des Mondes in den Kernschatten der Erde, der um 7.32 Uhr erfolgt. Für 50° Nord und 10° Ost geht der Vollmond jedoch bereits um 8.22 Uhr unter. Je nach geografischer Position kann das Eindringen des Mondes in den Kernschatten der Erde daher mehr oder minder lang verfolgt werden.

Die Finsternis nimmt folgenden Verlauf: Um 6.28 Uhr tritt der Mond in den Halbschatten ein, um 7.32 Uhr in den Kernschatten. Um 8.40 Uhr beginnt die totale Verfinsterung, dann ist der Mond im deutschen Sprachraum allerdings schon untergegangen. Die Finsternis kann bis zum Monduntergang beobachtet werden. Nachstehende Übersicht gibt den Monduntergang für einige Städte an: Berlin (8.22 Uhr), Frankfurt/Main (8.28 Uhr), Hamburg (8.42 Uhr), Köln (8.39 Uhr), Leipzig (8.19 Uhr), München (8.06 Uhr), Stuttgart (8.19 Uhr), Wien (7.47 Uhr), Zürich (8.15 Uhr).

Die Größe der Finsternis beträgt das 1,261-Fache des Mondscheibendurchmessers. Sie ist die 48. Finsternis im Saros-Zyklus Nr. 125, der insgesamt 72 Finsternisse umfasst.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Das Sternbild Hase liegt zu Orions Füßen.
Beobachtungstipp Dezember

Der unscheinbare Hase

» zum Artikel
Planeten im Dezember
Planeten im Dezember

Venus strahlt erneut im größten Glanz

» zum Artikel
Sternenhimmel im Dezember
Sternenhimmel im Dezember

Perseus steht im Meridian

» zum Artikel