Planeten im November

Jupiter – der Platzhirsch

Jupiter dominiert weiterhin den Abendhimmel. Merkur und Mars blei-ben unbeobachtbar. Dagegen beginnt für Venus eine Morgensichtbar-keit, und Saturn baut seine Stellung am Morgenhimmel merklich aus.
Planetenlauf im November

Planetenlauf im November

Merkur bleibt im November unbeobachtbar.

Venus macht sich im zweiten Monatsdrittel am Morgenhimmel bemerkbar. Etwa eine Stunde vor Sonnenaufgang kann man den -4,7 mag hellen inneren Nachbarplaneten tief im Südosten erkennen. Die Sichtbarkeitsdauer nimmt rasch zu. Am 10. geht Venus um 5.51 Uhr auf, am 30. schon um 4.24 Uhr.

Mars bleibt unbeobachtbar.

Jupiter zieht sich aus der zweiten Nachthälfte zurück. Geht der Riesenplanet am 1. um 3.05 Uhr, so erfolgt sein Untergang am Monatsletzten bereits um 1.10 Uhr.

Saturn geht am 1. um 4.33 Uhr. zum Monatsende steigt er bereits um 2.55 Uhr über die östliche Horizontlinie. Durch die sich verfrühenden Aufgänge von Saturn und die immer später einsetzende Morgendämmerung wächst seine Sichtbarkeitsdauer auf rund vier Stunden an.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Der Mond begegnet der Venus.
Highlight im November

Rendezvous am Morgenhimmel

» zum Artikel
Sternenhimmel im November
Sternenhimmel im November

Kassiopeia ganz oben

» zum Artikel
Der Supernovaüberrest M1 liegt im Stier.
Beobachtungstipp November

Der Krabben-Nebel im Stier

» zum Artikel