Planeten im Oktober

Schlechte Zeiten für Wandelsterne

Dieser Oktober ist keine gute Zeit, um Planeten zu beobachten. Zwar bietet sich für Merkur und Saturn jeweils eine kurze Gelegenheit – günstig ist sie aber nicht. Venus bleibt unbeobachtbar. Nur der Riesen-planet Jupiter ist gut zu sehen.
Planetenlauf im Oktober

Planetenlauf im Oktober

Merkur beendet in den ersten drei Tagen des Monats seine Mor-gensichtbarkeit. Am 3. geht der -1,2 mag helle Merkur um 5.19 Uhr (= 6.19 Uhr Sommerzeit) auf. Die Sonne folgt um 6.22 Uhr. Von 5.35 Uhr bis gegen 5.50 Uhr sollte man Merkur für etwa eine Viertelstunde mit bloßen Augen erkennen können.

Venus bleibt nachts unbeobachtbar unter dem Horizont.

Mars hat sich vom Abendhimmel zurückgezogen und kann nicht mehr gesehen werden.

Jupiter hat seine Opposition zur Sonne gerade hinter sich. Vom Morgenhimmel zieht sich der Riesenplanet allmählich zurück. Am 1. geht Jupiter um 5.24 Uhr (= 6.24 Uhr Sommerzeit), am 31. erfolgt der Untergang des -2,8 mag hellen Jupiter schon um 3.09 Uhr.

Saturn, zeigt sich unter guten Sichtbedingungen gegen Monats-ende am Morgenhimmel. Der 0,9 mag helle Saturn geht am 25. um 4.56 Uhr (= 5.56 Uhr Sommerzeit) auf und am 31. um 4.36 Uhr.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Um M15 zu finden, dient Enif als Aufsuchhilfe.
Beobachtungstipp Oktober

Ziele am Herbsthimmel

» zum Artikel
Sternenhimmel im Oktober
Sternenhimmel im Oktober

Herbstviereck in höchster Position

» zum Artikel
Jupiter begegnet Uranus im Oktober
Highlight im Oktober

Mond und Jupiter im Osten

» zum Artikel