Planeten im Juni

Strahlender Abendstern

Im Lauf der Nacht sind vier Planeten mit dem bloßen Auge zu sehen. Auf auffälligsten ist die Venus, gefolgt vom Riesenplaneten Jupiter. Mars und Saturn sind fast gleich hell, allerdings hat der rote Planet seine beste Phase der Sichtbarkeit bereits hinter sich.
Planetenlauf im Juni

Planetenlauf im Juni

Merkur bleibt nachts unsichtbar.

Venus strahlt als auffälliges -Gestirn am westlichen Abendhimmel. Am 9. wandert sie 4,7 Grad südlich an Pollux in den Zwillingen vorbei. Die Untergänge der -4,1 mag hellen Venus erfolgen am 1. um 23.02 Uhr (= 00.02 Uhr Sommerzeit) und am 30. um 22.41 Uhr. Bis Ende Juni wächst der Durch-messer des Planetenscheibchens auf knapp 16" an. Am 19. zeigt sich die Venuskugel zu 75 Prozent beleuchtet.

Mars zieht am Abend des 6. nur 0,8 Grad nördlich an Regulus vorbei. Mars ist Planet der ersten Nachthälfte. Sein Untergang erfolgt am 1. um 0.53 Uhr (= 1.53 Uhr Sommerzeit) und am Monatsletzten geht der inzwischen nur noch 1,3 mag helle Mars um 23.23 Uhr unter.

Jupiter baut seine Morgensichtbarkeit aus. Die Aufgänge des Riesenplaneten verlagern sich von 1.44 Uhr am 1. auf 23.53 Uhr (= 0.53 Uhr Sommerzeit) am Monatsletzten. Die Jupiterhelligkeit steigt um 0,2 mag auf -2,5 mag an.

Saturn steht in der Jungfrau. Seine Helligkeit geht geringfügig auf 1,1 mag zurück. Am 1. sinkt Saturn um 1.57 Uhr (= 2.57 Uhr Sommerzeit) unter die Horizontlinie, am 30. schon um 0.03 Uhr.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.