Highlight im Mai

Der Mond schrammt an Venus vorbei

Manchmal gibt es interessante Himmelsphänomene auch am Taghimmel zu sehen. Mitte Mai ist ein Beispiel dafür: Die schmale Mondsichel zieht sehr nahe an der Venus vorbei. Ein Fernglas oder Teleskop ist in diesem Fall aber unumgänglich, um das Ereignis beobachten zu können.
Um die Mittagszeit des 16. Mai zieht der Mond an Venus vorbei.

Um die Mittagszeit des 16. Mai zieht der Mond an Venus vorbei.

Am 16. Mai zieht die schmale Sichel des zunehmenden Mondesmit nur 0,09 Grad Abstand an Venus vorbei. Es kommt auch zu einer Venusbedeckung durch den Mond, die allerdings von Mitteleuropa nicht beobachtbar ist.

Um die Mittagszeit steht am 16. die Mondsichel etwa ein halbes Grad südlich von Venus. Mit einem lichtstarken Fernglas oder einem Teleskop ist Venus am Tage beobachtbar. Gegen 20 Uhr (= 21 Uhr Sommerzeit) beträgt der Abstand Venus–Mond schon wieder gut 4 Grad.

Mitte des Monats ist das 12große Venusscheibchen zu 86 Prozent beleuchtet. Das Perihel ihrer Bahn durchläuft Venus am 17., wobei sie 107 Millionen Kilometer (= 0,715 AE) von der Sonne trennen.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
Bilder zum Artikel
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Planetenlauf im Mai
Planeten im Mai

Drei Planeten am Abendhimmel

» zum Artikel
Sternenhimmel im Mai
Sternenhimmel im Mai

Ein Dreieck aus hellen Sternen

» zum Artikel
Der Kugelsternhaufen M13 im Herkules
Beobachtungstipp Mai

Paradeobjekte am Frühlingshimmel

» zum Artikel