Highlight im April

Merkurs Abendsichtbarkeit

Den sonnennahen Planeten Merkur kann man immer nur abends kurz nach Sonnenuntergang oder morgens kurz vor Sonnenaufgang sehen. Merkur bietet im April die einzige Abendsichtbarkeit des ganzen Jahres. Wer noch nie Merkur mit eigenen Augen gesehen hat, kann jetzt den schwierigen Planeten am Abendhimmel erspähen.
Merkur am Abendhimmel

Merkur am Abendhimmel

Die günstigste Zeit sind die ersten neun Tage im April. Am 1. wird der -0,8 mag helle Merkur kurz nach 19 Uhr (= 20 Uhr Sommerzeit) in der Abenddämmerung sichtbar. Bald nach 20 Uhr verschwindet er im Horizontdunst. Sein Untergang erfolgt am 1. um 20.30 Uhr (= 21.30 Uhr Sommerzeit). Bis 9. sinkt die Merkurhelligkeit auf 0,2 mag, seine Untergänge verspäten sich auf 21.01 Uhr (= 22.01 Uhr Sommerzeit). Am 9. erreicht Merkur mit 19°21' Winkelabstand seine größte östliche Elongation. Letztmals wird man Merkur unter guten Sichtbedingungen am 15. mit bloßen Augen sehen können. An diesem Tag erfolgt der Untergang des nur mehr 1,4 mag hellen Merkur um 20.58 Uhr (= 21.58 Uhr Sommerzeit).

Einen besonders netten Himmelsanblick kann man am 4. erleben, wenn Merkur und Venus am Abendhimmel nahe beieinanderstehen. Die Distanz sinkt bis auf 3 Grad. Am 15. und 16. zieht die sehr schmale Sichel des zunehmenden Mondes an den beiden inneren Planeten vorbei.

Im Teleskop zeigt sich das 7,1" große Merkurscheibchen am 6. halb beleuchtet, die Dichotomie tritt ein. Danach nimmt der Beleuchtungsgrad rasch ab, Merkur zeigt eine Sichel. Bis 18. nimmt der scheinbare Merkurdurchmesser auf 10" zu, der Beleuchtungsgrad geht auf 12 Prozent zurück.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.
» Artikel drucken
Weitere Artikel zum Thema:
Mars zieht an Praesepe vorbei.
Beobachtungstipp April

Mars zieht an der Praesepe vorbei

» zum Artikel
Planetenlauf im April
Planeten im April

Jupiter taucht am Morgenhimmel auf

» zum Artikel
Sternenhimmel im April
Sternenhimmel im April

Großer Wagen als Wegweiser

» zum Artikel