Highlight im Januar

Rekordverdächtige Finsternis

Reiselustige können am 15. Januar eine ringförmige Sonnenfinsternis beobachten. Von Ostafrika, von der Südspitze Indiens und vom Südosten Chinas lässt sich das Naturschauspiel verfolgen.
Für weite Teile der Erde ist die ringförmige Sonnenfinsternis nur partiell.

Für weite Teile der Erde ist die ringförmige Sonnenfinsternis nur partiell.

In den Morgen- und Vormittagsstunden am Freitag, 15. Januar 2010, findet eine ringförmige Sonnenfinsternis statt. Von Mitteleuropa bleibt sie auch in ihren partiellen Phasen unbeobachtbar, sieht man davon ab, dass die partielle Phase kurz nach Sonnenaufgang im Südosten des deutschen Sprachraums endet. Mit 11 Minuten 08 Sekunden Dauer ist sie die längste ringförmige Verfinsterung des dritten Jahrtausends. Zum Maximum steht die Sonne 66° hoch ziemlich genau im Süden.

Die Zone der ringförmigen Phase beginnt in Zentralafrika, erreicht die ostafrikanische Küste in Kenia, zieht durch den Indischen Ozean, berührt die Südostspitze des Indischen Subkontinents sowie Sri Lanka, streift über den Golf von Bengalen, geht über Indochina sowie China und endet im Gelben Meer bei Sonnenuntergang.


Mehr über das aktuelle Himmelsgeschehen lesen Sie im Kosmos Himmelsjahr.